Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Marco Tullner CDU 2010

© EvDa13 / CC BY 3.0

28.06.2016

Politische Kultur Bildungsminister räumt Mängel in der Politikvermittlung ein

„Wir haben uns vielleicht zu sehr eingerichtet in unseren Wirkungskreisen.“

Halle – Sachsen-Anhalts Bildungsminister Marco Tullner (CDU) hat Defizite bei der Politikvermittlung eingeräumt.

„Wir sind derzeit in einer Situation, in der die Balance zwischen den Regierten und den Regierenden nicht stimmt. Man merkt auch, dass die Themen aus den Wahlprogrammen nicht richtig bei den Menschen ankommen. Die Leute haben die Lust verloren, wenn die Rituale von Agitation und Propaganda über sie kommen. Ich glaube, diese Art von Politikvermittlung ist ein Teil der Ursache“, sagte der Minister der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Dienstag-Ausgabe).

„Wir haben uns vielleicht zu sehr eingerichtet in unseren Wirkungskreisen: im Parlament, in der Regierung, im Wahlkreis. Man muss stärker prüfen, wie man auf Menschen zugeht, die man bisher nicht erreicht hat.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/politische-kultur-bildungsminister-raeumt-maengel-in-der-politikvermittlung-ein-94354.html

Weitere Nachrichten

Joachim Herrmann CSU

© Harald Bischoff / CC BY-SA 3.0

CSU Herrmann will gesetzliche Überwachung von WhatsApp

Die CSU will in einer neuen Bundesregierung gesetzlich den Zugriff der Polizei auf WhatsApp-Kommunikation ermöglichen. "Wir wissen, dass die Terroristen ...

Andrea Nahles SPD

© Heinrich-Böll-Stiftung / CC BY-SA 2.0

Nahles Union bleibt Antworten zur Rente schuldig

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hat die Kritik am SPD-Wahlprogramm wegen fehlender Aussagen zur Rente zurückgewiesen. "Es ist doch nicht die ...

Solidaritätszuschlag

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Oppermann will Soli erhalten

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat vor einer Abschaffung des Solidaritätszuschlags gewarnt. Zwar habe der Soli nach dem Auslaufen des Solidarpakts Ende ...

Weitere Schlagzeilen