Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Polenz kritisiert Friedrichs Griechenland-Äußerungen

© dapd

27.02.2012

Euro-Zone Polenz kritisiert Friedrichs Griechenland-Äußerungen

Lob an die SPD.

Berlin – Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag, Ruprecht Polenz (CDU), hat Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) für seine Haltung bei der Griechenland-Rettung kritisiert. Zudem lobte er die SPD in dieser Frage. Wenn die EU „einmal in ihren Fundamenten erschüttert“ wäre, fiele sie in die 80er Jahre oder noch weiter zurück, schrieb Polenz auf seiner Facebook-Seite. „Der in Europa gut vernetzten SPD und ihrem Fraktionsvorsitzenden Steinmeier ist diese Dimension bewusster als dem CSU-Bezirksvorsitzenden Friedrich. Schade“, bekräftigte er.

Friedrich hatte am Wochenende im „Spiegel“ Griechenland einen Austritt aus der Euro-Zone nahegelegt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/polenz-kritisiert-friedrichs-griechenland-aeusserungen-42570.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen