Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

08.10.2009

Polens Präsident will EU-Vertrag am Samstag unterzeichnen

Warschau – Der polnische Staatspräsident Lech Kaczynski wird offenbar am kommenden Samstag den EU-Vertrag von Lissabon unterzeichnen. Wie der Chef der Präsidentenkanzlei, Wladyslaw Stasiak, heute in Warschau mitteilte, werde auch der Kommissionspräsident der Europäischen Union, Manuel Barroso, an der Unterzeichnungszeremonie teilnehmen. Zuvor war berichtet worden, dass Kaczynski das Papier am Sonntag unterzeichnen wolle. Der Bruder des Präsidenten dementierte die Berichte jedoch. Kaczynski verweigerte die Ratifizierung bisher mit Blick auf das irische Nein zum Vertrag. Derweil forderte der tschechische Präsident Vaclav Klaus neue Zugeständnisse für eine Ratifizierung. Tschechien wäre nach der Ratifizierung Polens das letzte EU-Mitglied, das den Vertrag nicht angenommen hätte. Für das Inkrafttreten des Lissabon-Vertrages müssen alle Staaten der Europäischen Union diesen ratifizieren.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/polens-praesident-will-eu-vertrag-am-samstag-unterzeichnen-2325.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen