Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

11.12.2009

Polen und USA schließen Militärabkommen

Warschau/Washington – Regierungsvertreter aus Polen und den USA haben heute ein neues Militärabkommen unterzeichnet. In Zukunft werden damit US-amerikanische Truppen und Rüstungsgüter in Polen stationiert sein. Zudem könnten künftig Patriot-Abwehrraketen des US-Militärs auf polnischem Boden stationiert werden, die zuvor eine Voraussetzung zum Bau eines US-Raketenabwehrsystems in Polen dargestellt hatten. Die Verhandlungen über das Abkommen hatten über ein Jahr in Anspruch genommen. Problematisch war vor allem die Frage nach dem Status der US-Truppen in Polen, diese unterliegen nun polnischem Recht. Polens Verteidigungsminister Bogdan Klich hat das Abkommen und die damit verbunden militärische Zusammenarbeit begrüßt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/polen-und-usa-schliessen-militaerabkommen-4718.html

Weitere Nachrichten

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

Umfrage Fast die Hälfte der Deutschen hat Angst vor Grusel-Clowns

Der Trend, mit Grusel-Clown-Verkleidungen Menschen zu erschrecken oder zu bedrohen, scheint vor Halloween ungebrochen. Haben die Deutschen Angst vor den ...

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Weitere Schlagzeilen