Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

11.12.2009

Polen und USA schließen Militärabkommen

Warschau/Washington – Regierungsvertreter aus Polen und den USA haben heute ein neues Militärabkommen unterzeichnet. In Zukunft werden damit US-amerikanische Truppen und Rüstungsgüter in Polen stationiert sein. Zudem könnten künftig Patriot-Abwehrraketen des US-Militärs auf polnischem Boden stationiert werden, die zuvor eine Voraussetzung zum Bau eines US-Raketenabwehrsystems in Polen dargestellt hatten. Die Verhandlungen über das Abkommen hatten über ein Jahr in Anspruch genommen. Problematisch war vor allem die Frage nach dem Status der US-Truppen in Polen, diese unterliegen nun polnischem Recht. Polens Verteidigungsminister Bogdan Klich hat das Abkommen und die damit verbunden militärische Zusammenarbeit begrüßt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/polen-und-usa-schliessen-militaerabkommen-4718.html

Weitere Nachrichten

Krankenzimmer Krankenhaus

© Tomasz Sienicki / gemeinfrei

Bericht SPD stoppt Transparenzregeln für Gesundheitswesen

Die SPD hat das Gesetz für mehr Aufsicht und Transparenz im Gesundheitswesen, das sogenannte Selbstverwaltungsstärkungsgesetz, im parlamentarischen ...

Horst Seehofer CSU

© Ralf Roletschek / CC BY-SA 3.0 DE

NRW Seehofer steigt in den Landtagswahlkampf ein

CSU-Chef Horst Seehofer wird sich in den NRW-Landtagswahlkampf einschalten. "Ich habe Herrn Seehofer eingeladen und er hat zugesagt", sagte NRW-CDU-Chef ...

Annegret Kramp-Karrenbauer CDU 2015

© Claude Truong-Ngoc / Wikimedia Commons - CC BY-SA 3.0

Grenzverkehr Kramp-Karrenbauer fordert „mautfreien Korridor“

Saarlands Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hat für Bundesländer mit Grenzverkehr einen "mautfreien Korridor" gefordert. "Wir fordern, ...

Weitere Schlagzeilen