Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

11.12.2009

Polen und USA schließen Militärabkommen

Warschau/Washington – Regierungsvertreter aus Polen und den USA haben heute ein neues Militärabkommen unterzeichnet. In Zukunft werden damit US-amerikanische Truppen und Rüstungsgüter in Polen stationiert sein. Zudem könnten künftig Patriot-Abwehrraketen des US-Militärs auf polnischem Boden stationiert werden, die zuvor eine Voraussetzung zum Bau eines US-Raketenabwehrsystems in Polen dargestellt hatten. Die Verhandlungen über das Abkommen hatten über ein Jahr in Anspruch genommen. Problematisch war vor allem die Frage nach dem Status der US-Truppen in Polen, diese unterliegen nun polnischem Recht. Polens Verteidigungsminister Bogdan Klich hat das Abkommen und die damit verbunden militärische Zusammenarbeit begrüßt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/polen-und-usa-schliessen-militaerabkommen-4718.html

Weitere Nachrichten

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Heiko Maas SPD 2017

© Sandro Halank / CC BY-SA 3.0

"Ehe für alle" Maas fordert Kritiker zum Einlenken auf

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat die Kritiker der "Ehe für alle" aufgefordert, ihren Widerstand gegen das Vorhaben aufzugeben. Maas sagte der ...

kik-Filiale

© über dts Nachrichtenagentur

Bangladesh Accord Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Arbeitern

Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll ...

Weitere Schlagzeilen