Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Flagge der Ukraine

© über dts Nachrichtenagentur

15.02.2015

Trotz Minsk-Abkommen Polen behält sich Waffenlieferungen an Ukraine weiter vor

„Mir ist bewusst, dass das ein heißes Thema ist.“

Warschau – Polen behält sich auch nach dem Abkommen von Minsk Waffenlieferungen in die Ukraine vor. „Mir ist bewusst, dass das ein heißes Thema ist“ erklärte der polnische Verteidigungsminister Tomasz Siemoniak in der „Welt am Sonntag“.

Im Moment konzentriere man sich zwar auf die Umsetzung des Minsker Friedensabkommens. „Wir sollten aber verschiedene Möglichkeiten für die Zukunft offen lassen. Ich möchte nur in Erinnerung bringen, dass es kein Embargo gibt“, sagte Siemoniak weiter.

Der außenpolitische Berater des polnischen Präsidenten, Roman Kuzniar, ging noch weiter. Gegenüber der „Welt am Sonntag“ plädierte Kuzniar für „jede Form von Druck auf den Kreml“ und sprach sich für die Lieferung von „tödlichen Defensivwaffen“ an die Regierung in Kiew aus.

Das Waffenstillstandsabkommen von Minsk beurteilten polnische Regierungsmitglieder verhalten positiv. „Natürlich haben wir uns mehr erhofft“, sagte Siemoniak der Welt am Sonntag. Aber wenn man bedenke, dass schon viel Blut geflossen sei, „ist ein Waffenstillstand ein gutes Ergebnis“. Er habe „in der Vergangenheit zwar schlechte Erfahrungen mit der Verlässlichkeit Russlands gemacht. Trotzdem ist das ein Schritt in die richtige Richtung.“

Auch der polnische Außenminister Grzegorz Schetyna lobte die Vereinbarungen. Die Politik der EU gegenüber Russland sei einheitlich und zeigten inzwischen Wirkung. Die Verhandlungen in Minsk seien ein Beweis dafür.

„Ich bin überzeugt, dass sie nicht stattgefunden hätten, wenn wir keine solidarische und entschlossene Haltung zeigen würden“ erklärte Schetyna gegenüber der „Welt am Sonntag“ weiter. Frieden in Europa sei Teamwork. „Jetzt ist Geduld gefragt.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/polen-behaelt-sich-waffenlieferungen-an-ukraine-weiter-vor-78507.html

Weitere Nachrichten

Landesgrenze Bayern

© Kontrollstellekundl / CC BY-SA 3.0

Schengen-Raum DIHK kritisiert Verlängerung der Grenzkontrollen

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Martin Wansleben, hat die Empfehlung der EU-Kommission zu einer weiteren ...

Christian Lindner FDP

© Dirk Vorderstraße / CC BY 3.0

FDP Lindner würde Pleite der Deutschen Bank hinnehmen

In der Diskussion um die Zukunft der krisengeschüttelten Deutschen Bank hat FDP-Chef Christian Lindner nach einem Bericht der in Essen erscheinenden ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

Unionsfraktionsvize Fuchs Kanzlerin Merkel sollte 2017 erneut antreten

Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs wünscht sich, dass Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bei der Bundestagswahl 2017 erneut antritt. "Wir haben zwölf gute Jahre ...

Weitere Schlagzeilen