Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

03.12.2009

Polanski vor Freilassung in anderes Gefängnis verlegt

Bern – Der in der Schweiz inhaftierte Regisseur Roman Polanski ist heute aus dem Gefängnis in Winterthur in eine andere Haftanstalt verlegt worden. Wie der Sprecher des Bundesamts für Justiz, Folco Galli, mitteilte, sei diese Maßnahme aus Sicherheitsgründen erfolgt. Polanski war am frühen Abend überraschend aus der Haftanstalt in Winterthur gebracht worden und es war zunächst noch unklar, ob er vorfristig freigelassen wurde. Nun wurde bestätigt, dass der 76-Jährige wie geplant morgen aus der Haft entlassen und in sein Chalet in Gstaad gebracht werden soll. Dort soll der Regisseur unter Hausarrest gestellt werden und zur Überwachung ein elektrisches Armband tragen. Polanski wird vorgeworfen, 1977 in den USA Sex mit einer Minderjährigen gehabt zu haben. Da Frankreich keinerlei Auslieferungsabkommen mit den USA unterhält, floh Polanski damals nach Paris. Ende September war der Regisseur bei der Einreise in die Schweiz verhaftet worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/polanski-vor-freilassung-in-anderes-gefaengnis-verlegt-4352.html

Weitere Nachrichten

Landesgrenze Bayern

© Kontrollstellekundl / CC BY-SA 3.0

Schengen-Raum DIHK kritisiert Verlängerung der Grenzkontrollen

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Martin Wansleben, hat die Empfehlung der EU-Kommission zu einer weiteren ...

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Weitere Schlagzeilen