Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

18.07.2010

Polanski droht in Deutschland keine Festnahme

Bonn – Star-Regisseur Roman Polanski kann trotz eines internationalen Haftbefehls unbehelligt in die Bundesrepublik einreisen. Das berichtet das Nachrichtenmagazin „Focus“ unter Berufung auf das Bundesamt für Justiz (BfJ). „In Deutschland besteht kein Fahndungsaufruf gegen Herrn Polanski“, sagte ein BfJ-Sprecher gegenüber dem „Focus“.

Das habe die Bundesregierung „bereits vor längerer Zeit entschieden“. „Bei einer Einreise würde Herr Polanski somit nicht festgenommen“, sagte der Sprecher. Das BfJ mit Sitz in Bonn ist dem Bundesjustizministerium unterstellt und zuständig für die Bearbeitung von Rechtshilfeverfahren in Strafsachen. Die US-Justiz verfolgt Polanski wegen Missbrauchs eines Mädchens 1977. Am Montag hatte die Schweiz den 76 Jahre alten Filmemacher, der bei seiner Einreise 2009 verhaftet worden war, freigelassen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/polanski-droht-in-deutschland-keine-festnahme-12032.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen