Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Pofalla entschuldigt sich öffentlich

© dts Nachrichtenagentur

04.10.2011

Äußerungen gegenüber Bosbach Pofalla entschuldigt sich öffentlich

„Ich ärgere mich selbst sehr über das, was vorgefallen ist.“

Berlin – Der Kanzleramtschef Ronald Pofalla hat sich in der „Bild“-Zeitung öffentlich für die beleidigenden Äußerungen gegenüber seinem Parteikollegen Wolfgang Bosbach entschuldigt. „Wolfgang Bosbach und ich haben uns einen Tag nach dem Vorfall am Montagabend der vergangenen Woche ausgesprochen. Ich ärgere mich selbst sehr über das, was vorgefallen ist, und es tut mir außerordentlich leid“, erklärte der Unionspolitiker gegenüber dem Blatt.

Nach einer Sitzung der CDU-Bundestagsabgeordneten in der Vorwoche soll es zwischen Pofalla und dem Vorsitzenden des Bundestags-Innenausschusses, Wolfgang Bosbach, zu einer Auseinandersetzung gekommen sein. „Ich kann deine Fresse nicht mehr sehen“, soll Pofalla während des Streits unter anderem gesagt haben.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/pofalla-entschuldigt-sich-oeffentlich-fuer-aeusserungen-gegenueber-bosbach-29042.html

Weitere Nachrichten

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Gegenwind CSU poltert weiter gegen „Ehe für alle“

Aus der CSU kommt weiter Gegenwind gegen das Vorhaben der SPD, zusammen mit Grünen, Linken und womöglich Teilen der Unionsfraktion noch in dieser Woche ...

Armin Laschet am 14.05.2017

© über dts Nachrichtenagentur

NRW Laschet zum Ministerpräsidenten gewählt

CDU-Landeschef Armin Laschet ist am Dienstag zum neuen Ministerpräsidenten in Nordrhein-Westfalen gewählt worden. Laschet erhielt am Mittwoch im ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

"Ehe für alle" SPD bezichtigt Merkel der Lüge

In der Debatte über die "Ehe für alle" hat die SPD Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) scharf attackiert. "Sie hat bewusst die Unwahrheit gesagt", sagte ...

Weitere Schlagzeilen