Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Podolski würde Wechsel ins Ausland reizen

© dts Nachrichtenagentur

14.12.2011

Lukas Podolski Podolski würde Wechsel ins Ausland reizen

Köln – Lukas Podolski, Stürmerstar des 1. FC Köln, würde lieber ins Ausland als innerhalb der Bundesliga wechseln.

Ein Transfer innerhalb der Liga sei für ihn „nur sehr schwer vorstellbar“, sagte der 26-Jährige in einem Interview mit der „Sport Bild“. An einer Verpflichtung des Stürmers soll unter anderem der FC Arsenal, aber auch Kölns Ligakonkurrent Schalke 04 interessiert sein. „Wenn ich Köln verlasse, reizt mich auf jeden Fall das Ausland“, so Podolski weiter.

Laut dem Nationalspieler werde es aber keinen Wechsel in der Winterpause geben. Podolski, der bislang 14 Liga-Tore für die „Geißböcke“ erzielte, hat in Köln noch einen Vertrag bis Juli 2013.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/podolski-wuerde-wechsel-ins-ausland-reizen-31302.html

Weitere Nachrichten

Joshua Kimmich FC Bayern

© über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga Kimmich würde gerne öfter bei den Bayern spielen

Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich würde gerne öfter beim FC Bayern München spielen. "Die Einsatzzeiten waren für mich natürlich unbefriedigend", sagte ...

Zuschauer bei Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Russland in Vorrunde ausgeschieden

Russland ist beim Confed Cup im eigenen Land in der Vorrunde ausgeschieden. Die Gastgeber unterlagen in Kasan dem Team aus Mexiko mit 1:2. Nachdem die ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Grindel WM in Russland kann zivilgesellschaftliche Brücken bauen

Trotz der umstrittenen Politik Russlands hat DFB-Präsident Reinhard Grindel die WM-Vergabe an das Land für 2018 verteidigt: "Eine WM in ein Land wie ...

Weitere Schlagzeilen