Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Platzhirsch hat noch Wachstumschancen

© dapd

01.02.2012

Facebook Platzhirsch hat noch Wachstumschancen

Gartner-Analyst: Lateinamerika und Asien warten auf das soziale Netzwerk.

Berlin – Facebook kann nach Expertensicht noch sehr viel größer werden als bisher. Der Analyst des IT-Beratungsunternehmens Gartner, Michael Gartenberg, prognostizierte dem kurz vor einem Börsengang stehenden Unternehmen am Mittwoch “riesige Wachstumsmöglichkeiten”.

Das Portal sei zwar in seinem Heimatmarkt USA sehr groß, aber nicht überall auf der Welt, sagte Gartenberg der Nachrichtenagentur dapd. Großes Potenzial sehe er etwa noch in Lateinamerika und Asien.

Außerdem baue Facebook die Zahl seiner Erlösquellen aus. Werbegelder blieben zwar auch in Zukunft wichtig, Geld fließe unter anderem aber auch über sogenannte Apps. Dabei können sich Nutzer von in Facebook integrierten Spielen beispielsweise Spielinhalte nachkaufen.

Nach Wachstum und Unternehmensgröße habe Facebook bereits den Rang eines börsennotierten Unternehmens, sagte Gartenberg. 800 Millionen Menschen haben dort ein Profil. Mit dem Börsengang könnte Facebook nach Medienberichten bis zu zehn Milliarden US-Dollar einnehmen.

“Bei sozialen Netzwerken ist Facebook der Platzhirsch schlechthin”, sagte Gartenberg. “Es ist die Firma, an der sich alle messen.”

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/platzhirsch-facebook-hat-noch-wachstumschancen-37459.html

Weitere Nachrichten

London Eye an der Themse

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Finanzplatz London war Hauptdrehscheibe bei Cum-Ex-Geschäften

Der Finanzplatz London ist offenbar die Hauptdrehscheibe bei sogenannten Cum-Ex-Geschäften, mit denen der deutsche Fiskus jahrelang ausgeplündert worden ...

Frankfurter Wertpapierbörse

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Schaden durch Steuertricks mit Aktien größer als bekannt

Der Schaden durch Cum-Ex- und Cum-Cum-Geschäfte ist für den Staat offenbar weitaus größer als bisher bekannt. Das ergaben Berechnungen der Universität ...

Frankfurter Wertpapierbörse

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Deutsche Börse setzt auf neue Geschäftsfelder

Nach der gescheiterten Fusion mit der London Stock Exchange will Börsenchef Carsten Kengeter offenbar neue Geschäftsfelder erschließen. Kengeters neue ...

Weitere Schlagzeilen