Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Pläne für Sparmaßnahmen bestätigt

© dapd

21.04.2012

Lufthansa Pläne für Sparmaßnahmen bestätigt

„Wie die Flieger dann lackiert sind, ist aber noch nicht entschieden“.

Frankfurt/Main – Die Lufthansa will ihr Geschäft im Passagierbereich neu aufstellen und ihr Ergebnis so um 900 Millionen Euro verbessern. Ein Sprecher von Deutschlands größter Airline bestätigte am Samstag auf dapd-Anfrage einen Bericht der „Süddeutschen Zeitung“, wonach der Konzern seine Flotte in den nächsten drei Jahren nicht mehr ausbauen und das Geschäft außerhalb der Drehkreuze München und Frankfurt organisatorisch mit der Billigtochter Germanwings zusammenlegen will. „Wie die Flieger dann lackiert sind, ist aber noch nicht entschieden“, sagte der Sprecher.

Zudem sollten Strecken gestrichen und die Erste Klasse bei vielen Langstreckenflügen abgeschafft werden. Kündigungen seien im Rahmen des Programms nicht ausgeschlossen, es gebe aber noch keine konkreten Pläne für Entlassungen, sagte der Lufthansa-Sprecher.

Die „Süddeutsche Zeitung“ hatte aus einem Brief von Passagier-Vorstand Carsten Spohr an die Mitarbeiter zitiert, in dem er seinen Plan skizziert.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/plaene-fuer-sparmassnahmen-bestaetigt-51642.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen