Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Militärparade in Nordkorea

© über dts Nachrichtenagentur

20.11.2015

Vorbereitende Verhandlungen Nord- und Südkorea einigen sich auf neue Gespräche

Am 26. November dieses Jahres sollen sich Unterhändler beider Seiten treffen.

Pjöngjang/Seoul – Nord- und Südkorea haben sich auf neue Gespräche geeinigt. Auf Vorschlag des Südens hat sich das nordkoreanische Regime auf vorbereitende Verhandlungen zwischen den beiden Regierungen eingelassen, teilten beide Staaten mit. Am 26. November dieses Jahres sollen sich Unterhändler beider Seiten in einem Dorf an der innerkoreanischen Grenze treffen.

Im August hatte es noch starke Spannungen zwischen den beiden Konfliktparteien gegeben. Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un hatte die Grenzarmee aufgerufen, sich auf den Kriegszustand gegen Südkorea vorzubereiten. Zuvor hatten sich Nord- und Südkorea an ihrer schwer bewachten Grenze gegenseitig mit Artilleriegeschützen beschossen. Stein des Anstoßes waren wohl südkoreanische Propaganda-Durchsagen aus Lautsprechern entlang der entmilitarisierten Zone.

Die Teilung Koreas geht auf das Ende des Zweiten Weltkriegs mit der Einrichtung von zwei Besatzungszonen zurück. Danach wurden auf beiden Gebieten unabhängige, eigenständige Staaten errichtet. Südkorea wurde als „Republik Korea“ am 15. August 1948 gegründet – kurz darauf Nordkorea als „Demokratische Volksrepublik Korea“ am 26. August 1948. Beide Staaten proklamierten vom Beginn ihrer Existenz an die Souveränität für die gesamte Koreanische Halbinsel.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/pjoengjang-seoul-nord-und-suedkorea-einigen-sich-auf-neue-gespraeche-91261.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen