Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Lukasz Piszczek Borussia Dortmund

© dts Nachrichtenagentur

22.08.2012

Borussia Dortmund Piszczek bricht Training wegen Muskelverhärtung ab

„Eine Prognose kann ich nicht abgeben, ich bin kein Arzt.“

Dortmund – Der deutsche Meister Borussia Dortmund bang vor dem Saisonauftakt gegen Werder Bremen um Außenverteidiger Lukasz Piszczek. Wie der Verein mitteilte, brach der 27-Jährige am Dienstag das Training aufgrund einer Verhärtung in der Oberschenkelmuskulatur ab.

„Eine Prognose kann ich nicht abgeben, ich bin kein Arzt“, sagte der Pole der Vereinsseite bvb.de. Eine eingehende Untersuchung am Mittwochvormittag bei Mannschaftsarzt Markus Braun im Knappschaftskrankenhaus in Brackel soll nun weitere Erkenntnisse bringen.

Die Dortmunder starten am Freitag mit einem Heimspiel gegen Werder Bremen in die neue Saison.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/piszczek-bricht-training-wegen-muskelverhaertung-ab-56068.html

Weitere Nachrichten

Fußball liegt vor Freistoßspray

© über dts Nachrichtenagentur

Europa-League Manchester United gewinnt Finale

Manchester United hat das Finale der Europa League am Mittwochabend mit 2:0 gegen Ajax Amsterdam gewonnen. Paul Pogba brachte Manchester in der 18. Minute ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

2. Bundesliga Janßen löst Lienen als Cheftrainer beim FC St. Pauli ab

Olaf Janßen löst Ewald Lienen als Cheftrainer des Zweitligisten FC St. Pauli ab. "Lienen ist ab sofort Technischer Direktor bei den Braun-Weißen", teilte ...

Bus von Borussia Dortmund

© über dts Nachrichtenagentur

Anschlag auf BVB-Bus Schmelzer leidet noch immer unter Nachwirkungen

Borussia Dortmunds Kapitän Marcel Schmelzer leidet noch immer unter den Nachwirkungen des Bombenanschlags auf den Mannschaftsbus. "Ich kann immer noch ...

Weitere Schlagzeilen