Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Piratenpartei wählt Vorstand weiter jährlich

© dapd

28.04.2012

Bundesparteitag Piratenpartei wählt Vorstand weiter jährlich

Anderslautender Antrag wurde abgelehnt.

Berlin – Die Piratenpartei wählt ihren Parteivorstand weiterhin jährlich neu. Einen Antrag auf Änderung der Bundessatzung, wonach der Vorstand künftig nur noch alle zwei Jahre gewählt werden solle, lehnten die Parteimitglieder beim Bundesparteitag am Samstag in Neumünster mehrheitlich ab. Der Vorschlag hatte vor dem Treffen für kontroverse Debatten innerhalb der Partei gesorgt.

Auf der Tagesordnung des zweitägigen Parteitages steht die Wahl eines neuen Bundesvorstands. Parteichef Sebastian Nerz stellt sich zur Wiederwahl. Als aussichtsreichster Herausforderer gilt der Vize-Vorsitzende Bernd Schlömer. Insgesamt stehen elf Kandidaten zur Wahl.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/piratenpartei-waehlt-vorstand-weiter-jaehrlich-53041.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen