Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Piratenpartei empfiehlt Seibert Gelassenheit

© dapd

16.02.2012

Twitter Piratenpartei empfiehlt Seibert Gelassenheit

“Es gibt bei Twitter auch Menschen, die beleidigen, ohne zu verstehen, was sie tun”.

Frankfurt/Main – Der Chef der Piratenpartei, Sebastian Nerz, rät Regierungssprecher Steffen Seibert zu einem gelassenen Umgang mit dem Internet-Kurzmitteilungsdienst Twitter. “Es gibt bei Twitter auch Menschen, die beleidigen, ohne zu verstehen, was sie tun. Sie würden im direkten Gespräch ganz anders agieren. Im Netz sehen sie nicht die Person, sondern nur den Account”, sagte Nerz der “Frankfurter Rundschau” (Donnerstagausgabe). “Es ist also ratsam, im Netz nicht alles persönlich zu nehmen.”

Seibert hatte dieser Tage “ein bisschen mehr Höflichkeit” bei den Twitter-Nutzern angemahnt. Zuvor hatte er über Twitter die Regierungslinie zum umstrittenen Acta-Abkommen gegen Produktpiraterie verteidigt und war daraufhin mit zum Teil harschen Reaktionen überschüttet worden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/piratenpartei-empfiehlt-seibert-gelassenheit-40335.html

Weitere Nachrichten

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

CDU-Politiker Reul SPD-Kanzler-Kandidat Schulz ein „selbstverliebter Egomane“

Der Vorsitzende der CDU/CSU im Europäischen Parlament, Herbert Reul, hat massive Kritik an SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und dessen Plan geübt, die ...

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP-Chef Lindner Nur im Verdachtsfall Zugriff auf Handys von Asylbewerbern

Der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, hat den Zugriff auf Mobiltelefone von Asylbewerbern im Einzelfall befürwortet, um deren Identität besser ...

Weitere Schlagzeilen