Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Piraten tanzen nicht gegen Feiertagsgesetz

© dapd

06.04.2012

Flashmob-Demo Piraten tanzen nicht gegen Feiertagsgesetz

Für kurze Zeit tanzten mit Kopfhörer ausgestattete Passanten.

Frankfurt/Main – Die von der Piratenpartei für Freitagabend in Gießen und Frankfurt angekündigte Flashmob-Demo gegen das hessische Karfreitags-Tanzverbot ist ausgefallen. Am Mittag hatte das Karlsruher Bundesverfassungsgericht eine Beschwerde gegen die Entscheidung hessischer Gerichte, das Verbot sei einzuhalten, nicht angenommen.

Die Piratenpartei sagte danach die vor der Frankfurter Oper und in Gießen geplanten Aktionen ab und forderte auf Facebook Mitglieder auf, dem Opernplatz fernzubleiben. Für kurze Zeit tanzten allerdings mit Kopfhörer ausgestattete Passanten.

Die Grüne Jugend Hessen cancelte eine in Wiesbaden angekündigte Veranstaltung gegen das hessische Feiertagsgesetz.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/piraten-tanzen-nicht-gegen-feiertagsgesetz-49414.html

Weitere Nachrichten

Bootsflüchtlinge im Mittelmeer Archiv

© Marina Militare, über dts Nachrichtenagentur

CSU Mit vielen Abkommen Flüchtlinge zurück nach Afrika bringen

Die CSU verlangt mehr Vereinbarungen nach dem Muster des EU-Türkei-Abkommens, um Mittelmeerflüchtlinge zurück nach Afrika bringen zu können. "Es kann nicht ...

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Video-Podcast Merkel will mehr Engagement des Bundes für die Bildung

Bundeskanzlerin Angela Merkel stellt mehr Engagement des Bundes in der Bildungspolitik in Aussicht. In ihrem neuen Video-Podcast kündigte Merkel Hilfe bei ...

CDU-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Union kann sich bei Obergrenze und Mütterrente nicht einigen

CDU und CSU können sich offenbar weder auf eine Obergrenze für Flüchtlinge noch auf eine Ausweitung der Mütterrente einigen: Im gemeinsamen Wahlprogramm ...

Weitere Schlagzeilen