Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Michael Kretschmer

© Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde

20.09.2012

Michael Kretschmer Piraten haben politische Glaubwürdigkeit verspielt

Raubkopien im Netz seien illegal.

Berlin – Der CDU-Politiker Michael Kretschmer ist der Ansicht, dass die Piratenpartei ihre politische Glaubwürdigkeit verspielt habe. „Die Piraten sind sich völlig uneins darüber, ob sie die Prinzipien des Urheberrechts anerkennen oder negieren wollen“, sagte der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion am Donnerstag in Berlin.

Während die Piraten noch immer an einer gemeinsamen Haltung bastelten, würden sie von der Realität im Urheberrecht eingeholt werden. „Jetzt muss auch die ehemals bekennende Verächterin des Urheberrechts Julia Schramm zugeben, dass es Grenzen für die Freiheitskultur im Netz gibt: Sie will ihr Buch im Netz genauso wenig kostenlos zur Verfügung stellen wie viele andere Autoren vor ihr“, so Kretschmer.

Raubkopien im Netz seien illegal und Urheber müssten mit umfassenden Möglichkeiten ausgestattet werden, die Veröffentlichung und den Verkauf ihres Eigentums auch im digitalen Zeitalter selbst zu bestimmen, forderte der CDU-Politiker.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/piraten-haben-politische-glaubwuerdigkeit-verspielt-56729.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Weitere Schlagzeilen