Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

31.10.2009

Piraten fordern sieben Millionen US-Dollar Lösegeld für Briten

London – Eine Gruppe somalischer Piraten hat sieben Millionen US-Dollar für die Freilassung des vergangene Woche verschleppten Ehepaars aus Großbritannien gefordert. Wie die BBC berichtet, hatten sich die Piraten mit der Lösegeldforderung von umgerechnet knapp 4,7 Millionen Euro direkt an die britische Rundfunkanstalt gewandt. Der Sprecher der Piraten sagte, das Lösegeld sei berechtigt, da die Nato während ihrer Operationen in Somalia die Ausrüstung von Fischern zerstört habe. Die beiden Briten im Alter von 55 und 59 Jahren waren mit ihrer Yacht im Indischen Ozean unterwegs gewesen, als sie am Morgen des 23. Oktober von den Piraten verschleppt wurden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/piraten-fordern-sieben-millionen-us-dollar-loesegeld-fuer-briten-3153.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen