Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

22.02.2010

Pilotenstreik bei Lufthansa wird ausgesetzt

Frankfurt/Main – Der Pilotenstreik bei der Lufthansa ist nach dem Kompromissschluss zwischen der Fluggesellschaft und der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) vorerst beendet. Nachdem die Richterin am Arbeitsgericht Frankfurt die beiden Parteien am Abend dazu angehalten hatte die Tarifgespräche zügig wieder aufzunehmen, einigten sich die Lufthansa und die Gewerkschaft auf die Aussetzung des heute begonnenen Pilotenstreiks bis zum 8. März. Zunächst hatte die Lufthansa den Versuch unternommen, mit einer einstweiligen Verfügung den Streik verbieten zu lassen. Durch die Einigung vor Gericht soll der Flugverkehr nun bereits ab Dienstag wieder voll aufgenommen werden.

Zunächst soll aber der Notfallplan für die morgigen Flüge bestehen bleiben, bei dem etwa 50 Prozent der Flüge enthalten seien. Dabei soll so bald wie möglich wieder Normalität einkehren. Wie das Luftfahrtunternehmen zunächst mitteilte, sei der auf vier Tage angesetzte Streik unverhältnismäßig. Als Unternehmen sei man dazu verpflichtet, Schaden von Unternehmen, Kunden und Aktionären abzuwenden, so der Konzern-Chef Klaus Walther. Bei Beginn des Streiks blieb ein großes Chaos jedoch aus, da sich viele Passagiere auf die Flugausfälle eingestellt hatten. Der bis ursprünglich Donnerstag geplante Pilotenstreik richtete sich gegen eine mögliche Verlagerung von Arbeitsplätzen ins Ausland und den Abbau von Pilotenstellen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/pilotenstreik-bei-lufthansa-wird-ausgesetzt-7407.html

Weitere Nachrichten

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Rainer Arnold  und Frank Walter Steimeier

© Dirk Baranek / CC BY 2.0

SPD Union kündigt Verteidigungs-Konsens auf

Im Streit um die Reform der Parlamentsrechte bei Auslandseinsätzen der Bundeswehr wirft die SPD dem Koalitionspartner Union einen "tiefen Bruch der ...

Weitere Schlagzeilen