Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Philips lagert TV-Geschäft aus

© AP, dapd

02.04.2012

Joint Venture Philips lagert TV-Geschäft aus

Joint Venture mit einem Betrieb aus Hongkong.

Amsterdam – Der Elektronikkonzern Philips lagert endgültig sein Fernsehgeschäft aus. Die TV-Sparte des Unternehmens werde in ein Joint Venture übergehen, das sich zu 70 Prozent im Besitz des Hongkonger Konzerns TPV Technology befindet, teilte Philips am Montag mit.

Das jetzt zum Abschluss gekommene Abkommen entspreche in etwa der Vereinbarung, die bereits im November verkündet worden war. Demnach würde Philips mehr als 100 Millionen Euro zu dem Joint Venture beischießen und im Gegenzug dafür mindestens 50 Millionen Euro an Lizenzgebühren pro Jahr erhalten. Fernseher werden weiterhin unter der Philips-Marke verkauft.

Philips hatte sich zuletzt immer mehr aus dem defizitären Fernsehgeschäft zurückgezogen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/philips-lagert-tv-geschaeft-aus-48679.html

Weitere Nachrichten

Google

© Robert Scoble / flickr.com, Lizenz: CC-BY

Berlin-Kreuzberg Keine Baugenehmigung für Google Campus

Dämpfer für die Pläne des Internetkonzerns Google, in der Hauptstadt im Rahmen seines Startup-Programms den weltweit siebten Google Campus zu eröffnen: ...

RWE Essen

© Wiki05 / gemeinfrei

Aktien Dortmund will stärker bei RWE einsteigen

Dortmund prüft den Erwerb zusätzlicher Aktien des Essener Energiekonzerns RWE. "Wir können uns gut vorstellen, weitere RWE-Aktien zu kaufen", sagte ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DGB rügt Rentenpläne der AfD „Rentendiebstahl nie gekannten Ausmaßes“

Die Rentenpläne der AfD brächten nach Ansicht der DGB-Spitze empfindliche Einbußen für Millionen Ruheständler mit sich. Würde die von der AfD propagierte ...

Weitere Schlagzeilen