Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Philippinen Flagge

© Achim1999 / gemeinfrei

15.10.2013

Philippinen Erdbeben fordert Todesopfer

Es wird damit gerechnet, dass die Opferzahl noch weiter steigt.

Manila – Das Erdbeben auf den Philippinen hat mindestens vier Todesopfer gefordert. Das berichtet der Fernsehsender ABC-CBN am Dienstagmorgen. Die ums Leben gekommenen Personen sollen beim Einsturz eines Gebäude in der Stadt Cebu verunglückt sein. Es wird damit gerechnet, dass die Opferzahl noch weiter steigt.

Laut weiterer Berichte soll vielfach der Strom aufgefallen sein. Urlauber berichteten davon, dass in einem Hotel-Swimmingpool das Wasser übergeschwappt sei.

Das Epizentrum lag mitten auf der Insel Bohol, die auch bei Touristen beliebt ist. Allein diese Insel rund 1,2 Millionen Einwohner, das Beben war aber auch auf anderen Inseln deutlich spürbar. Es hatte nach ersten Angaben eine Stärke von etwa 7,0 bis 7,4 und ereignete sich um 8:12 Uhr Ortszeit (2:12 Uhr deutscher Zeit).

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/philippinen-erdbeben-fordert-todesopfer-66842.html

Weitere Nachrichten

Lena Gercke 2011

© Manfred Werner (Tsui) / CC BY-SA 3.0

Lena Gercke „Das Thema Kinder rückt näher“

Top-Model und Moderatorin Lena Gercke will wieder vermehrt in ihrer Heimat arbeiten. "Ich habe mich bewusst entschieden, dass ich mehr Zeit in Deutschland ...

Hermann Gröhe CDU 2014

© J.-H. Janßen / CC BY-SA 3.0

Behandlungen im Ausland Krankenkassen könnten 18 Milliarden sparen

328 Milliarden kosten deutsche Patienten pro Jahr - Tendenz steigend. Eine Studie zeigt: Die Krankenkassen könnten 18 Milliarden Euro sparen, wenn sie ...

Rainer Wendt

© Hobbes1500 / CC BY-SA 3.0

Polizeigewerkschafts-Chef Wendt „Ich will die AfD klein halten“

Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, wehrt sich gegen Vorwürfe, die Polizei würde von rechtem Gedankengut unterwandert. "In ...

Weitere Schlagzeilen