Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Fahne der Schweiz

© über dts Nachrichtenagentur

06.12.2014

Philippinen Entführter Schweizer entkommt Geiselnehmern

Sein Gesundheitszustand sei „den Umständen entsprechend gut“.

Manila – Auf den Philippinen ist einem Mann aus der Schweiz, der sich seit dem 1. Februar 2012 in den Händen von Geiselnehmern befunden hatte, die Flucht gelungen. Der Mann sei während eines Schusswechsels zwischen Regierungstruppen und Mitgliedern der Terrorgruppe Abu Sayyaf geflüchtet, berichten philippinische Medien unter Berufung auf Angaben einer Militärsprecherin.

Das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) bestätigte, „dass der Schweizer Staatsbürger am 6. Dezember 2014 freigekommen ist“. Sein Gesundheitszustand sei „den Umständen entsprechend gut“. Der Mann befinde sich gegenwärtig in der Obhut der philippinischen Streitkräfte und werde „so rasch wie möglich in die Schweiz zurückkehren“, teilte das EDA weiter mit.

Der Schweizer war im Februar 2012 zusammen mit einem Niederländer entführt worden, der sich weiterhin in den Händen der Terrorgruppe befindet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/philippinen-entfuehrter-schweizer-entkommt-geiselnehmern-75809.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

90 Kilometer Bürgerinitiative plant Menschenkette gegen AKW

Mit einer über neunzig Kilometer langen Menschenkette wollen am Sonntag Bürger aus Deutschland, Holland und Belgien gegen die Atomkraftwerke Tihange-2 und ...

Luftangriff auf IS-Stellung in Syrien

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht „Islamischer Staat“ setzt Gifgas ein

Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" setzen laut eines Zeitungsberichts beim Kampf um die irakische Millionenstadt Mossul Giftgas ein und ...

Chinesische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

China Mehr als 140 Menschen nach Erdrutsch vermisst

In China ist bei einem Erdrutsch am Samstag ein ganzes Dorf verschüttet worden. Mehr als 140 Menschen in dem Dorf Xinmo im Kreis Mao in der ...

Weitere Schlagzeilen