Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.06.2010

Philippinen Drei Journalisten innerhalb einer Woche getötet

Manila – Auf den Philippinen ist am Wochenende ein 50-jähriger Journalist getötet worden. Nach Angaben der örtlichen Polizei war der Mann von unbekannten Tätern am Samstagabend vor einer Bar in Digos City erschossen worden. Es ist bereits der dritte Journalist, der innerhalb einer Woche auf den Philippinen getötet wurde. Damit ist die Zahl der seit 1986 ermordeten Journalisten auf 140 gestiegen. Der philippinische Journalistenverband verurteilte die Morde aufs Schärfste und forderte von Polizei und verantwortlichen Regierungsstellen eine lückenlose Aufklärung. Trotz formal herrschender Pressefreiheit gelten die Philippinen als eines der gefährlichsten Länder für Journalisten weltweit.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/philippinen-drei-journalisten-innerhalb-einer-woche-getoetet-10987.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen