Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Berlin Auswärtiges Amt

© Unify / CC BY-SA 2.5

17.10.2014

Philippinen Auswärtiges Amt bestätigt Freilassung deutscher Geiseln

Die beiden befänden sich nun in der deutschen Botschaft in Manila.

Berlin – Das Auswärtige Amt hat die Freilassung der beiden auf den Philippinen entführten Deutschen bestätigt: „Wir sind erleichtert, bestätigen zu können, dass die beiden Deutschen nicht mehr in der Hand ihrer Entführer sind“, teilte das Außenamt am Freitagabend mit. Die beiden befänden sich nun in der Obhut von Mitarbeitern der deutschen Botschaft in Manila.

Zu den genauen Umständen der Befreiung äußerte sich das Auswärtige Amt nicht. Medienberichten zufolge war ein Lösegeld gezahlt worden.

Die beiden Deutschen waren im April von Islamisten verschleppt worden. Die Entführer hatten mehrere Millionen Euro Lösegeld und ein Ende der deutschen Unterstützung des US-Kampfes gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) gefordert.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/philippinen-auswaertiges-amt-bestaetigt-freilassung-deutscher-geiseln-73775.html

Weitere Nachrichten

Ägyptische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

Ägypten 23 Tote bei Angriff auf Bus mit koptischen Christen

Im Gouvernement Al-Minya in Mittelägypten sind am Freitag mindestens 23 Menschen bei einem bewaffneten Angriff auf einen Bus mit koptischen Christen ums ...

Britische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Polizei Weitere Festnahme nach Anschlag in Manchester

In Manchester ist am Freitagmorgen eine weitere Person im Zusammenhang mit dem Anschlag vom Montagabend festgenommen worden. Das teilte die Polizei in ...

Eine Spritze wird gesetzt

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Verweigerern von Impfberatung droht ab Juni Geldstrafe

Eltern von Kita-Kindern droht 2.500 Euro Strafe, wenn sie sich der verpflichtenden Impfberatung verweigern. Das ist Konsequenz eines ...

Weitere Schlagzeilen