Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

12.02.2010

Philipp Rösler verteidigt Kopfpauschale

Berlin – Im Finanzstreit um die geplante Gesundheitsreform verteidigt Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) die Kopfpauschale gegen vehemente Kritik. Im Interview mit der „Bild“-Zeitung sagte der Politiker, dass trotz des Einheitsbeitrages eine Krankenschwester nicht dasselbe zahlen müsse wie ein Top-Manager. „Den gleichen Beitrag zahlt sie deshalb nicht, weil sie über Steuern einen Sozialausgleich erhält.“ Den Krankenkassen fehlen 2011 über acht Milliarden Euro, weshalb weitere gesetzliche Kassen Zusatzbeiträge erheben wollen. Dies will Rösler mit seinem Sparpaket verhindern. „Als erstes werden wir bei Arzneimitteln sparen, dann werden wir uns alle anderen Bereiche des Gesundheitssystems ansehen“, so der Minister.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/philipp-roesler-verteidigt-kopfpauschale-6973.html

Weitere Nachrichten

Ansgar Heveling 2012 CDU

© Ansgar Heveling / CC BY-SA 3.0 DE

Fall Anis Amri Heveling kritisiert kommunale Zuständigkeit für Ausländerrecht

Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Ansgar Heveling (CDU), hat die "alleinige Zuständigkeit der Kommunen in NRW für Ausländerrecht" als ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

Wolfgang Kubicki FDP

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Kubicki FDP lehnt Gesetz gegen Fake News ab

Die FDP hat den Plänen der Koalition, mit schärfen Gesetzen gegen Fake News in sozialen Medien vorzugehen, eine Absage erteilt. "Die Verbreitung von Fake ...

Weitere Schlagzeilen