Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Frauke Petry AfD

© Tom Dräscher / CC BY-SA 3.0

11.04.2016

AfD Petry wirft Landeschef Dörr „Vetternwirtschaft“ vor

„Es geht nicht nur um eine Person, sondern um monatelange Vetternwirtschaft.“

Hamburg – Das Bundesschiedsgericht der AfD hat entschieden, dass die Auflösung des Landesverbands Saar erst einmal aufgeschoben wird. Der Bundesvorstand der Partei Alternative für Deutschland hatte am 23. März beschlossen, den kompletten Landesverband wegen Kontakten nach Rechtsaußen aufzulösen. Dieser hatte daraufhin das Schiedsgericht angerufen.

AfD-Chefin Frauke Petry sagte dem stern zu dem Urteil: „Klar ist, dass eine derartige Frage in einer jungen Partei politisch zu lösen ist. Die Juristerei kann dabei nur bedingt helfen. Letztlich muss ein Parteitag entscheiden.“ Ob die Causa Saarland bereits beim nächsten Bundesparteitag am 30. April zur Abstimmung steht, ist derzeit unklar.

Petry äußerte sich dem stern gegenüber auch konkret über das System, dass Josef Dörr als Landeschef im Saarland etabliert hat. „Es geht nicht nur um eine Person, sondern um monatelange Vetternwirtschaft.“ Petry sprach von „Mitgliederlisten, die der Bundespartei nicht bekannt sind“ und vom Prinzip „Family and Friends“, nach dem Dörr verfahren sei.

Frauke Petry sprach mit Blick auf die Saar-AfD außerdem von „Kontakten in ein Milieu, das der AfD nicht zugehörig sein kann. Und es kann nicht sein, dass ein Mini-Landesverband mit einigen Akteuren versucht, die ganze Partei am Gängelband zu führen. Wir müssen da als Bundesvorstand konsequent bleiben. Da bin ich mir auch mit meinem Ko-Sprecher einig.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/petry-wirft-landeschef-doerr-vetternwirtschaft-vor-93522.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Schulz will im Juli eigenes „Zukunftskonzept“ vorlegen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will neben dem Regierungsprogramm seiner Partei auch ein kompaktes Konzept für die Zeit nach der Bundestagswahl vorlegen. ...

Maike Kohl-Richter und Helmut Kohl am 08.10.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesarchiv Maike Kohl-Richter soll Akten herausgeben

Nach dem Tod von Altkanzler Helmut Kohl hat sich der Präsident des Bundesarchivs, Michael Hollmann, schriftlich an die Witwe Maike Kohl-Richter gewandt. ...

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Abgas-Skandal Grüne fordern von VW Verlängerung der Gewährleistungsfrist

Die Grünen haben Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert, sich stärker für die Rechte der vom VW-Abgasskandal betroffenen Fahrzeughalter einzusetzen. ...

Weitere Schlagzeilen