Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

13.08.2010

Peru Vier Kinder durch Fledermausbisse getötet

Lima – In Peru sind vier Kinder des am Amazonas ansässigen Awajun-Stammes durch Fledermausbisse getötet worden. Mehr als 500 Menschen wurden ebenfalls von den Blutsaugern attackiert. Die Gefahr der Tollwutübertragung ist bei derartigen Tierbissen enorm hoch. Das veranlasste das peruanische Gesundheitsministerium zu einer umfangreichen Impfaktion am Amazonas.

Im Nordosten des peruanischen Amazonasgebiet kam es bereits zuvor zu zahlreichen Fledermausattacken. Zumeist waren Einheimische der Urakusa-Gemeinde davon betroffen. Die sich häufenden Fledermausattacken in diesem Gebiet sehen Experten als Folge der massiven Abholzung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/peru-vier-kinder-durch-fledermausbisse-getoetet-13010.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen