Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

01.02.2010

Pentagon will Strategiewechsel für US-Militär

Washington – Die Regierung der Vereinigten Staaten plant offenbar einen langfristigen Strategiewechsel für das US-Militär. Das berichtet der Nachrichtensender CNN unter Berufung auf ein Pentagon-Papier, das heute offiziell in Washington vorgestellt werden soll. Demnach soll die alte Strategie, nach der zwei konventionelle Kriege zur gleichen Zeit geführt und gewonnen werden können, durch einen breiter gefächerten Ansatz ersetzt werden. „Es ist nicht länger angemessen, von großen regionalen Konflikten als alleiniges Muster für das Vorgehen der US-Truppen zu sprechen“, heiße es in dem Dokument des Verteidigungsministeriums. Vielmehr solle sich das Militär in Zukunft auf die Durchsetzung von US-Interessen in zahlreichen kleineren Konfliktfeldern einstellen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/pentagon-will-strategiewechsel-fur-us-militar-6538.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Weitere Schlagzeilen