Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

15.10.2009

Pennergame startet mit der neuen Version 4.0 – Noch mehr Satire und Provokation

(openPR) – Das kontrovers diskutierte Pennergame startet in Hamburg eine komplett neue Spielversion. Trotz aller Kritik im In- und Ausland hat die Betreiberfirma Farbflut Entertainment die Satire von Deutschlands größtem Online-Spiel bewusst verstärkt. „Wir sind gespannt, wie die witzigen Grafiken und provokativen Spielinhalte in der Öffentlichkeit aufgefasst werden. Das Spieler-Feedback in der Beta-Phase war äußerst positiv“, erzählt Mitgründer Niels Wildung.

Die satirischen Provokationen wie „Einem anderen Spieler ans Bein pinkeln“ oder „Dem Mitspieler in den Popo kneifen“ gehören zu den neuen Spielinhalten, welche die Interaktivität zwischen den Spielern erhöhen. Im Vergleich zur vorigen Version erscheint die Grafik mit helleren Farben und einem höheren Anteil an humorvollen Bildmotiven. Ein integriertes Wettersystems, das an das reale Wetter in der Hansestadt gekoppelt ist, nimmt Einfluss auf den Spielverlauf. So findet der virtuelle Obdachlose bei Sonnenschein 25 Prozent mehr Pfandflaschen. Bei Regen wird die Spielfigur nass und ein Angriff dauert 15 Minuten länger. Sonnigere Aussichten haben die Spieler aus südlichen Gefilden. Anfang des nächsten Jahres soll die Version 4.0 auch bei den ausländischen Spielvarianten in Spanien, Frankreich, Großbritannien und Polen eingeführt werden.

Was sich nicht ändern wird, ist das soziale Engagement von Farbflut Entertainment, für das sich kürzlich Bundesfinanzminister Peer Steinbrück bei Geschäftsführer Marius Follert bedankt hat. Seit dem Start von Pennergame vor zwei Jahren unterstützt das junge Unternehmen mit einem Teil der Einnahmen Obdachlosenorganisationen. An den regelmäßigen Spendenaktionen, die über die unabhängige Online-Stiftung betterplace.org laufen, beteiligen sich auch die Spieler in hohem Maße. „Damit machen wir nicht nur auf das Thema Obdachlosigkeit aufmerksam sondern animieren Menschen, sich aktiv für sozial Schwächere einzusetzen“, so Follert. Allein dieses Jahr hat Farbflut einen relevanten fünfstelligen Betrag an wohltätige Vereine gespendet.

Über Pennergame

Pennergame wird von der Farbflut Entertainment GmbH betrieben. Ziel des satirischen Spiels ist es, seine virtuelle Spielfigur durch die richtigen Weiterbildungsmaßnahmen, das Sammeln von Pfandflaschen und das Erlernen von Musikinstrumenten vom Obdachlosen zum Schlossbesitzer aufsteigen zu lassen. Gründer und Geschäftsführer sind die 20 Jahre alten Marius Follert und Niels Wildung. Als Investor konnten sie die Beteiligungsgesellschaft ICS der erfolgreichen Internetunternehmer Daniel Grözinger und Sven Schmidt (u.a. verwandt.de, getgo.de, dialo.de) gewinnen. Mit derzeit 1,6 Millionen aktiven Nutzern und zwei Milliarden Page Impressions im Monat ist pennergame.de Deutschlands größtes Online-Spiel.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/pennergame-startet-mit-der-neuen-version-4-0-noch-mehr-satire-und-provokation-2547.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen