Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

09.12.2010

Paypal zahlt zurückgehaltene Spenden für Wikileaks aus

San José – Der Online-Zahlungsdienst Paypal hat am Donnerstag beschlossen, die eingefrorenen Spenden für die Enthüllungsplattform Wikileaks nun doch auszuzahlen. „Wir verstehen, dass die Entscheidung von Paypal zum Gegenstand einer größeren Geschichte geworden ist, bei der es rund um die Aktivitäten von Wikileaks auch um politische und juristische Debatten und um die Meinungsfreiheit geht“, erklärte Paypal-Justiziar John Moller im Firmenblog. Der wohl wichtigste Spendensammler für Wikileaks, die Wau-Holland-Stiftung, behält sich vor, mit rechtlichen Schritten gegen die Sperrung vorzugehen.

Paypal hatte am Montag dem Druck der US-Regierung nachgegeben und alle Spenden die auf das Wikileaks-Konto gehen sollten eingefroren. Hintergrund war der Vorwurf der US-Regierung an Wikileaks, in Besitz von Dokumenten zu sein, die durch Verstöße gegen US-Gesetze beschafft worden seien.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/paypal-zahlt-zurueckgehaltene-spenden-fuer-wikileaks-aus-17843.html

Weitere Nachrichten

Kind

Symbolfoto © Alvesgaspar / CC BY-SA 3.0

Bericht Kind im Internet zum Verkauf angeboten

Ein Mädchen (8) aus Löhne (Kreis Herford) ist im Internet zum Verkauf angeboten worden. Das Kind gab an, das Inserat selbst aufgegeben zu haben. Nach ...

Daniela Katzenberger 2014

Katzenberger auf dem RTL-Spendenmarathon 2014 in Hürth © Michael Schilling / CC BY-SA 3.0

Daniela Katzenberger „Ich mache keine Werbung für irgendwelche Diät-Pillen“

Ein unseriöser Hersteller wirbt mit Daniela Katzenberger (30) für Schlank-Tabletten. Auf ihrer Facebook-Seite wehrt sich die TV-Blondine gegen diese ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Zahlen der Bundespolizei 20.000 Migranten an deutschen Außengrenzen abgewiesen

An Deutschlands Außengrenzen ist in diesem Jahr etwa 20.000 Migranten die Einreise verweigert worden. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" ...

Weitere Schlagzeilen