Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Passant hält Schauspieler für Räuber

© Aktenzeichen XY… ungelöst

21.04.2012

"Aktenzeichen XY" Passant hält Schauspieler für Räuber

Zeuge habe den Schauspieler Aaron Defant in der Innenstadt erkannt.

Stuttgart – Kurioser Irrtum: Die Polizei in Stuttgart hat einen Darsteller aus der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY… ungelöst“ kurzzeitig festgehalten, da ein Passant ihn für den wahren Täter hielt. Ein Zeuge habe den Schauspieler Aaron Defant in der Innenstadt erkannt und die Beamten verständigt, teilte die Polizei am Samstag mit und bestätigte damit einen Bericht der „Bild“-Zeitung. Bei der Personenkontrolle habe sich aber schnell herausgestellt, dass es sich nicht um den mutmaßlichen Räuber, sondern nur um den Schauspieler handelte.

Der Vorfall ereignete sich bereits am Mittwoch. Defant spielte in der Fahndungssendung vom 11. März einen Räuber, der einen Juwelier überfallen hatte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/passant-haelt-schauspieler-fuer-raeuber-51684.html

Weitere Nachrichten

Seismograph bei der Aufzeichnung eines Erdbebens

© über dts Nachrichtenagentur

Indonesien Erdbeben der Stärke 6,5

Auf der indonesischen Insel Sulawesi hat sich am Montag ein Erdbeben mittlerer Stärke ereignet. Geologen gaben zunächst eine Stärke von 6,5 an. Diese Werte ...

Smudo

© über dts Nachrichtenagentur

Smudo „Meine Kinder sollen ihr Leben leben“

Rapper und Hobbyrennfahrer Smudo ist der Meinung, dass seine Kinder unbedingt ihren eigenen Weg gehen sollen. Seine Leidenschaft für Motorsport müssen sie ...

US-Polizeiauto

© über dts Nachrichtenagentur

US-Bundesstaat Mississippi 35-Jähriger erschießt acht Menschen

Im US-Bundesstaat Mississippi hat ein Mann acht Menschen erschossen. Die Leichname seien in der Nacht zum vergangenen Sonntag in verschiedenen Häusern im ...

Weitere Schlagzeilen