Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Flughafen Frankfurt

© Chris, Lizenz: dts-news.de/cc-by

14.05.2012

Wirtschaft Passagierzahlen um drei Prozent gestiegen

Anstieg ist auf den Auslandsflugverkehr zurückzuführen.

Wiesbaden – Von deutschen Flughäfen sind im ersten Quartal des Jahres drei Prozent mehr Passagiere abgeflogen als im Vorjahreszeitraum. Dies teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Insgesamt nutzten von Januar bis März 20,9 Millionen Menschen den Luftverkehr. Hingegen sank im Luftfrachtverkehr der Güterumschlag im gleichen Zeitraum um 4,2 Prozent auf rund eine Million Tonnen

Der Anstieg der Passagierzahlen ist auf den Auslandsflugverkehr zurückzuführen. Die Zahl der Fluggäste, die ins Ausland flogen, stieg um 4,4 Prozent. Der Inlandsverkehr hingegen sank um 0,4 Prozent. Die bedeutendste Zielregion bleibt Europa mit 11,2 Millionen Passagieren, demnach mehr als die Hälfte aller Fluggäste.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/passagierzahlen-um-drei-prozent-gestiegen-54211.html

Weitere Nachrichten

Halle-Hauptbahnhof

© über dts Nachrichtenagentur

Überhöhte Trassengelder Sachsen-Anhalt will Millionen von der Bahn zurück

Sachsen-Anhalt fordert von der Deutschen Bahn (DB) die Rückzahlung von vielen Millionen Euro. Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, will ...

Büro-Hochhaus

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Drastischer Stimmungsumschwung in deutschen Unternehmen

Deutsche Unternehmen sind derzeit offenbar so optimistisch wie selten zuvor. Mehr als zwei Drittel (69 Prozent) gehen davon aus, dass sich der ...

Donald Trump

© über dts Nachrichtenagentur

Wirtschaft IW verteidigt deutsche Autoindustrie gegen Trump

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) hat die deutsche Autoindustrie gegen Kritik von US-Präsident Donald Trump verteidigt. "Präsident Trump hat ...

Weitere Schlagzeilen