Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Passagier stoppt führerlosen Linienbus

© dapd

13.04.2012

Dresden Passagier stoppt führerlosen Linienbus

Fahrer litt offenbar unter gesundheitlichen Problemen.

Dresden – Das beherzte Eingreifen eines Fahrgastes hat einen führerlosen Linienbus mit etwa 20 Passagieren in Dresden gestoppt. Der Bus kam am Freitagnachmittag offenbar wegen gesundheitlicher Probleme des Fahrers von der Fahrbahn ab, wie die Polizei mitteilte. Dort streifte das Fahrzeug einen Lichtmasten und schob zwei geparkte Autos auf ein Tankstellengelände.

Dann erfasste der Bus einen Anhänger. Ein 25 Jahre alter Fahrgast reagierte geistesgegenwärtig und löste den Fuß des Busfahrers vom Gaspedal, um die Motorbremse zu aktivieren. Der Bus kam schließlich nach 200 Metern an zwei weiteren geparkten Wagen zu stehen. Der Busfahrer und zwei Insassen wurden leicht verletzt. Insgesamt wurden fünf Autos und zwei Anhänger beschädigt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/passagier-stoppt-fuehrerlosen-linienbus-50365.html

Weitere Nachrichten

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

NRW-Innenministerium „Horrorclowns sind sadistisch“

Das nordrhein-westfälische Innenministerium nimmt die Attacken der sogenannten Horrorclowns sehr ernst. "Es ist kein Spaß, andere Menschen verkleidet und ...

Frau Füße

© fraschei - Fotolia.com

Studie Deutschland hat weniger Sex – bis auf die Älteren

Zwei Drittel aller Deutschen sind sexuell aktiv - weniger als vor zehn oder 20 Jahren. Das liegt vor allem an der zunehmenden Unlust junger Singles. ...

Weitere Schlagzeilen