Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

05.01.2010

Party-Crasher Weiterer ungeladener Gast auf US-Staatsdinner aufgeflogen

Washington – Im Rahmen des Staatsdinners am 24. November im Weißen Haus ist nun offenbar der dritte „Party-Crasher“ aufgeflogen. Der Mann sei ohne Einladung auf die Veranstaltung zu Ehren des indischen Premierministers Manmohan Singh gelangt, teilte der Secret Service gestern mit. Der Mann, dessen Identität bislang nicht bekanntgegeben wurde, habe zwar der Delegation Singhs angehört, allerdings keine Einladung für den Staatsempfang besessen. Der Gast selbst hat die Anschuldigungen indes zurückgewiesen und erklärt, dass er nicht auf dem Staatsdinner gewesen sei. Im Dezember war bekannt geworden, dass ein US-Ehepaar ohne Einladung an dem Empfang teilgenommen hatte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/party-crasher-weiterer-ungeladener-gast-auf-us-staatsdinner-aufgeflogen-5578.html

Weitere Nachrichten

Ansgar Heveling 2012 CDU

© Ansgar Heveling / CC BY-SA 3.0 DE

Fall Anis Amri Heveling kritisiert kommunale Zuständigkeit für Ausländerrecht

Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Ansgar Heveling (CDU), hat die "alleinige Zuständigkeit der Kommunen in NRW für Ausländerrecht" als ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

Wolfgang Kubicki FDP

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Kubicki FDP lehnt Gesetz gegen Fake News ab

Die FDP hat den Plänen der Koalition, mit schärfen Gesetzen gegen Fake News in sozialen Medien vorzugehen, eine Absage erteilt. "Die Verbreitung von Fake ...

Weitere Schlagzeilen