Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

05.01.2010

Party-Crasher Weiterer ungeladener Gast auf US-Staatsdinner aufgeflogen

Washington – Im Rahmen des Staatsdinners am 24. November im Weißen Haus ist nun offenbar der dritte „Party-Crasher“ aufgeflogen. Der Mann sei ohne Einladung auf die Veranstaltung zu Ehren des indischen Premierministers Manmohan Singh gelangt, teilte der Secret Service gestern mit. Der Mann, dessen Identität bislang nicht bekanntgegeben wurde, habe zwar der Delegation Singhs angehört, allerdings keine Einladung für den Staatsempfang besessen. Der Gast selbst hat die Anschuldigungen indes zurückgewiesen und erklärt, dass er nicht auf dem Staatsdinner gewesen sei. Im Dezember war bekannt geworden, dass ein US-Ehepaar ohne Einladung an dem Empfang teilgenommen hatte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/party-crasher-weiterer-ungeladener-gast-auf-us-staatsdinner-aufgeflogen-5578.html

Weitere Nachrichten

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

CDU-Politiker Reul SPD-Kanzler-Kandidat Schulz ein „selbstverliebter Egomane“

Der Vorsitzende der CDU/CSU im Europäischen Parlament, Herbert Reul, hat massive Kritik an SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz und dessen Plan geübt, die ...

Christian Lindner FDP 2013

© Gerd Seidel (Rob Irgendwer) / CC BY-SA 3.0

FDP-Chef Lindner Nur im Verdachtsfall Zugriff auf Handys von Asylbewerbern

Der Bundesvorsitzende der FDP, Christian Lindner, hat den Zugriff auf Mobiltelefone von Asylbewerbern im Einzelfall befürwortet, um deren Identität besser ...

Weitere Schlagzeilen