Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

31.03.2015

Parteispenden 2013 Finanzbranche und Metallindustrie größte Geldgeber

8,4 Millionen Euro lassen sich einzelnen Spendern zuweisen.

Berlin – Die Bundestagsparteien haben im Wahljahr 2013 die meisten Spenden aus der Finanz- und Immobilienbranche, sowie der Metall- und Elektroindustrie erhalten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Berechnung der „Welt“, basierend auf den Rechenschaftsberichten der Parteien, die der Bundestag veröffentlicht hat.

Unternehmen und Verbände, die mehr als 10.000 Euro im Jahr an eine Partei gespendet haben, tauchen namentlich in den Berichten auf. Somit lassen sich 8,4 Millionen Euro einzelnen Spendern zuweisen, schreibt die Zeitung.

Sortiert nach Branchen ergebe sich, dass von der Finanzwirtschaft rund 1,8 Millionen Euro an die Politik gingen, von der Metall- und Elektroindustrie weitere 1,7 Millionen Euro.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/parteispenden-2013-finanzbranche-und-metallindustrie-groesste-geldgeber-81378.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Katja Kipping Linke

© Blömke / Kosinsky / Tschöpe / CC BY-SA 3.0 DE

Linke SPD-Gesetz zu Managergehältern nur ein kleiner Schritt

Die Bundesvorsitzende der Linken, Katja Kipping, ist unzufrieden mit dem Gesetzentwurf der SPD zur Begrenzung von Managergehältern. "Es sind leider nur ...

Weitere Schlagzeilen