Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wahllokal

© über dts Nachrichtenagentur

09.08.2017

Parteienforscher Korte Bundestagswahl noch nicht entschieden

„Vor dem Bekanntwerden solcher Datenmanipulationen ist keine Partei gefeit.“

Duisburg – Trotz des deutlichen Vorsprungs der Union in den Umfragen ist die Bundestagswahl nach Einschätzung des Duisburger Politikwissenschaftlers Karl-Rudolf Korte noch nicht entschieden.

„Wir sehen doch gerade in den letzten Tagen und Wochen, wie schnell sich Problemlagen verändern können“, sagte Korte der „Saarbrücker Zeitung“ (Mittwochsausgabe). Als Beispiele nannte er die Debatte über den Linksradikalismus im Zuge des G20-Gipfels, den Eier-Skandal sowie die jüngsten Ereignisse in Niedersachsen. „Es gibt Krisenmomente, die die Einstellung breiter Teile der Wahlbevölkerung sozusagen auch noch in letzter Minute verändern können“, meinte Korte.

Er denke hier an den Datenklau im Bundestag vor rund einem Jahr. „Bis heute wissen wir nichts über die Brisanz des Materials, das Hacker damals erbeutet haben. Keine SMS, kein Mail ist davon bislang bekannt.“ Damit könnten wichtige Politiker noch persönlich diffamiert werden, erklärte der Politikexperte. „Vor dem Bekanntwerden solcher Datenmanipulationen ist keine Partei gefeit.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/parteienforscher-korte-bundestagswahl-noch-nicht-entschieden-100295.html

Weitere Nachrichten

Katrin Göring-Eckardt

© über dts Nachrichtenagentur

Göring-Eckardt Abgeordnete sollen in gesetzliche Rentenkasse zahlen

In der Debatte um die Altersversorgung von Politikern fordert Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt eine grundlegende Reform der Pensionen. "Mit ...

Christian Lindner

© über dts Nachrichtenagentur

FDP Lindner will VW privatisieren

FDP-Chef Christian Lindner spricht sich für eine Aufgabe der Staatsbeteiligung an VW aus. "Der Staat sollte VW komplett privatisieren. Das VW-Gesetz passt ...

Thomas Oppermann

© über dts Nachrichtenagentur

Oppermann Rücktrittsforderungen gegen Weil heuchlerisch

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat die Rücktrittsforderungen aus der Union und FDP gegen den niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD) ...

Weitere Schlagzeilen