Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

NPD klagt gegen Zahlungsstopp

© dapd

26.02.2013

Parteienfinanzierung NPD klagt gegen Zahlungsstopp

Partei will vor das Bundesverfassungsgericht ziehen.

Berlin – Die NPD will für die Rückerstattung von Wahlkampfkosten vor Gericht ziehen. Die Partei werde sowohl vor dem Bundesverfassungsgericht als auch vor dem Verwaltungsgericht Berlin klagen, teilte sie am Dienstag mit.

Der Bundestag hatte die Zahlung von 113.000 Euro an die Partei zuvor gestoppt. Als Begründung verwies eine Sprecherin des Parlaments am vergangenen Wochenende auf eine Strafzahlung von 1,27 Millionen Euro, die von der finanziell angeschlagenen Partei noch nicht beglichen worden sei. Der Betrag wurde fällig, weil die NPD für das Jahr 2007 einen fehlerhaften Rechenschaftsbericht vorgelegt hatte.

Die Partei wehrt sich gegen die Strafe mit dem Argument, dass das Dokument von einem Wirtschaftsprüfer vor der Einreichung als rechtlich zulässig eingestuft wurde.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/parteienfinanzierung-npd-klagt-gegen-zahlungsstopp-61268.html

Weitere Nachrichten

SPD-Parteizentrale

© über dts Nachrichtenagentur

FDP Lambsdorff lobt Konzept der SPD

Nach dem Parteitag der SPD hat der FDP-Politiker Alexander Graf Lambsdorff das Konzept der SPD gelobt: "Bei der SPD weiß man, woran man ist", sagte er in ...

Thorsten Schäfer-Gümbel

© über dts Nachrichtenagentur

Schäfer-Gümbel CDU geht politischer Auseinandersetzung aus dem Weg

Der stellvertretende Vorsitzende der SPD, Thorsten Schäfer-Gümbel, hat die Wortwahl des SPD-Spitzenkandidaten Martin Schulz, Merkel verübe einen "Anschlag ...

Grüne auf Stimmzettel

© über dts Nachrichtenagentur

Schleswig-Holstein Grüne stimmen für „Jamaika-Koalition“

Die Grünen in Schleswig-Holstein haben sich in einer Mitgliederbefragung für eine "Jamaika-Koalition" ausgesprochen. 84,3 Prozent der Mitglieder des ...

Weitere Schlagzeilen