Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ägypten: Islamist zum Parlamentspräsident gewählt

© AP, dapd

16.01.2012

Parlament Ägypten: Islamist zum Parlamentspräsident gewählt

Kairo – In Ägypten wählen die größten Parteien erstmals einen Islamisten zum Parlamentspräsidenten. Die Muslimbrüder, die als stärkste Kraft aus den ersten Parlamentswahlen nach dem Sturz des langjährigen Machthabers Husni Mubarak hervorgegangen sind, sagten am Montag, sie schlössen sich etlichen anderen Parteien an, die den Generalsekretär ihrer Partei, Saad al Katatni, unterstützten.

Die Hauptaufgabe des neuen Parlaments ist die Ernennung einer aus 100 Mitgliedern bestehenden Versammlung, die eine neue Verfassung für Ägypten ausarbeiten soll. Die Wahl des Parlamentspräsidenten zeigt, wie stark der Einfluss der Islamisten bei diesem Prozess ist.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© AP, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/parteien-wahlen-erstmals-islamisten-zum-parlamentsprasidenten-34454.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bundestagswahlkampf CSU rechnet mit Auftritten Merkels in Bayern

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann rechnet damit, dass Kanzlerin Angela Merkel im Bundestagswahlkampf 2017 auch in Bayern auftritt. "Ich bin sicher, ...

Karl-Josef Laumann CDU 2014

© Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

CDU-Arbeitnehmer Höhere Erwerbsminderungsrente hat „absolute Priorität“

Der Arbeitnehmerflügel der Union hat die Koalitionsspitzen aufgefordert, einer raschen Anhebung der Erwerbsminderungsrenten "absolute Priorität" ...

Norbert Lammert

© Deutscher Bundestag / Melde / CC BY-SA 3.0 DE

Lammert Chancen für Wahlrechtsreform noch vor Bundestagswahl

Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) sieht doch noch eine Chance, das Wahlrecht vor der nächsten Bundestagswahl zu reformieren. "Es gibt ermunternde ...

Weitere Schlagzeilen