newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Parteien lehnen Minderheitsregierung im Bund ab

Berlin – Alle großen Parteien haben sich abschätzig über die Option einer rot-grünen Minderheitenregierung im Bund geäußert, so wie sie von SPD-Chef Sigmar Gabriel in Anlehnung an das Modell in Nordrhein-Westfalen ins Spiel gebracht worden war. Die Grünen stellten klar, dass sie für eine solche Konstellation nicht zur Verfügung stehen.

„Sigmar Gabriel ist vermutlich zu heiß. Wir setzen auf Mehrheiten“, sagte die Ko-Fraktionschefin der Grünen im Bundestag, Renate Künast, der Süddeutschen Zeitung. Für die grünen Themen wie Bildung und Energie gebe es eine „gesellschaftliche Mehrheit“, sagte Künast. „Wenn man schon von einer Minderheitsregierung spricht, dann von der Angela Merkels“, fügte sie hinzu. Die Bundesregierung betreibe Klientelismus und eine Politik für eine Minderheit der Bevölkerung.

Union und FDP sehen sich durch die Äußerungen Gabriels in ihrer Kritik am rot-grünen Regierungsbündnis in Nordrhein-Westfalen bestätigt. „Gabriel offenbart seine Pläne: Es gehe darum, über wackelige Minderheitsregierungen die Zusammenarbeit mit der Linkspartei salonfähig zu machen „nicht nur in NRW, sondern offenkundig auch im Bund“, sagte CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe der SZ. Die rot-grüne Minderheitsregierung in Düsseldorf stehe für „mehr Schulden wegen der unfinanzierbaren Wohltaten und weniger politische Stabilität. Das soll nun offenbar auch die Basis einer Kanzlerschaft von Sigmar Gabriel sein“, erklärte FDP-Generalsekretär Christian Lindner.

Auch die Linkspartei erteilte Gabriel eine Abfuhr. „Eine Minderheitsregierung auf Bundesebene ist nichts weiter als eine gedankliche abenteuerliche Spielerei von Herrn Gabriel“, sagte Fraktionschef Gregor Gysi der SZ. Die SPD müsse nun eine einfache Frage beantworten: „Wem steht sie näher? Union und FDP oder der Linken?“ Vor der Antwort drücke sich die SPD-Führung.

11.07.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Umfrage Jeder dritte Arzt für Impfpflicht

Die Impfzentren arbeiten an manchen Tagen nur noch im Leerlauf und die Länder wollen ungenutzten Dosen an den Bund zurückgeben: Die Impfkampagne in Deutschland stockt - viele andere EU-Länder haben uns längst überholt. Sollte die Bundesregierung zu drastischeren ...

SPD Bas plädiert für Strategiewechsel der Impfkampagne

Bärbel Bas, die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, plädiert für einen Strategiewechsel in der Impfkampagne. Im ARD-Mittagsmagazin sagte sie am Dienstag: "Es braucht eine andere Kampagne, es braucht aufsuchende Angebote". In ihrer Stadt, in Duisburg, fahre ...

Trendbarometer Union sinkt auf 23% – SPD steigt auf 19%

Scholz Corona-Tests „ab Herbst“ kostenpflichtig

Coronavirus Schäuble drängt Stiko zu Impfempfehlung für Kinder ab 12 Jahren

Ernst Impfen um Schulen offen zu lassen

Schäuble Corona-Einschränkungen bald nur noch für Nichtgeimpfte

Bauwirtschaft Tarifverhandlungen werden vertagt

Kanzlerpräferenz Laschet verliert 6 Prozentpunkte

Trendbarometer CDU/CSU fällt auf 26 Prozent – Grüne wieder über 20 Prozent

Zentralrat Nur Abgrenzung von AfD ermöglicht jüdisches Leben

Amazon Prime Video Exklusive Dokumentation über Robert Lewandowski

SPD-Rechtsexperte Einschränkungen für Nicht-Geimpfte höchst bedenklich

SPD-Pflegebeauftragte Einrichtungen auf Katastrophenschutz überprüfen

Eko Fresh „Ich kenne die Türkei auch nur aus dem Urlaub“

SPD-Sportpolitikerin Olympische Spiele nicht verantwortbar und nicht fair

CDU Brok fordert Wohncontainer für Flutopfer

Grüne Hofreiter attackiert Union wegen Klimaschutz-Streit

Steigende Inzidenzen Lauterbach wirft Bundesregierung Untätigkeit vor

Kühnert Ampel-Koalition möglich

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »