Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Emmanuel Macron

© über dts Nachrichtenagentur

31.05.2017

Frankreich Star-Mathematiker will für Macron ins Parlament

„In der französischen Politik ist im Moment alles neu und überraschend.“

Paris – Einer der berühmtesten Mathematiker der Welt kandidiert bei den französischen Parlamentswahlen.

„In der französischen Politik ist im Moment alles neu und überraschend“, sagte der Fields-Preisträger Cédric Villani der Wochenzeitung „Die Zeit“. Villani möchte für die Partei des neuen Präsidenten Emmanuel Macron antreten: „Er erneuert das politische Spiel und bezieht eine Menge Leute ein, die keine Profipolitiker sind.“

Der Mathematiker Villani möchte mehr Wissenschaft ins Parlament bringen. Das sei wichtig, „um Dinge zu diskutieren wie die Zukunft der Wirtschaft in Zeiten der künstlichen Intelligenz, den Kampf gegen den Klimawandel oder den Verkehr mit autonomen Autos.“ Macron interessiere sich „sehr für Wissenschaft und hat den Kampf gegen den Klimawandel sofort auf seine Prioritätenliste gesetzt“.

Villani hatte im Jahr 2010 die Fields-Medaille gewonnen, für Mathematiker ein Pendant zum Nobelpreis. Er leitet das renommierte Institut Henri Poincaré in Paris.

Im Falle eines Wahlsiegs will sich Villani aber voll der Politik widmen. „Ich werde sicherlich einige andere Ämter niederlegen müssen, insbesondere den als Direktor des Institut Henri Poincaré“, so Villani.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/paris-star-mathematiker-will-fuer-macron-ins-parlament-97519.html

Weitere Nachrichten

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Fahnen von EU und Großbritannien

© über dts Nachrichtenagentur

CDU McAllister fordert schnellen Brexit

Zum zügigen Handeln in Sachen Brexit hat der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im EU-Parlament, David McAllister, die britische Regierung ...

Weitere Schlagzeilen