Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Twitter

© Twitter

11.02.2013

Internet Papst-Rücktritt entfacht Twitter-Sturm

Die Reaktionen im Netz reichten von Häme bis Respekt.

Berlin – Die Rücktrittsankündigung des Papstes hat auch im Netz für aufgeregte Diskussionen gesorgt. Bei Twitter liefen nach der überraschenden Nachricht Tausende Tweets zum Thema Papst ein. Die beliebtesten Schlagwörter – sogenannte Hashtags – waren trotz der Rosenmontagsumzüge #Papst und #Benedikt.

Die Reaktionen im Netz reichten von Häme bis Respekt. „Papst Benedikt hat weite Teile seiner Gebete und Messen ohne präzise Kenntlichmachung der Quellen abgekupfert. Rücktritt folgerichtig!“ schrieb Moderator Jan Böhmermann. Komiker Oliver Pocher scherzte: „Lothar Matthäus soll erfahren haben, der Papst wechselt neue Saison zum FC Bayern…“

Beliebt waren auch Kalauer, wonach Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dem Papst wie schon vor den Rücktritten von Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) und Bundespräsident Christian Wulff ihr „vollstes Vertrauen“ ausgesprochen habe.

„Wir waren Papst“, twitterte der Chefredakteur der „Rhein-Zeitung“, Christian Lindner, und spielte damit auf die legendäre „Bild“-Schlagzeile „Wir sind Papst“ an. Andere Nutzer sprachen dem Papst ihren Respekt für die Entscheidung aus. Benedikt XVI. hatte am Montag angekündigt, aus gesundheitlichen Gründen sein Amt am 28. Februar niederzulegen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/papst-ruecktritt-entfacht-twitter-sturm-59961.html

Weitere Nachrichten

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Bitkom Rohleder kritisiert Gesetz gegen Hass im Netz

Mit Kritik hat Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder auf die Einigung von Union und SPD zum Gesetz gegen Hass im Netz reagiert: "Ob es der Politik ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage 29 Prozent nutzen kostenpflichtige Video-Streaming-Dienste

29 Prozent der deutschen Internetnutzer ab 14 Jahren schauen Spielfilme und Serien über kostenpflichtige Video-Streaming-Dienste. Das ist das Ergebnis ...

Pokémon-Go-Spieler

© über dts Nachrichtenagentur

Studie Junge Deutsche verbringen täglich sieben Stunden im Internet

Junge Deutsche verbringen täglich fast sieben Stunden im Internet. Das ist dreimal so viel wie ältere Bundesbürger, wie aus einer Studie der ...

Weitere Schlagzeilen