Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Papst Benedikt XVI. sichert sich Internetadresse Vatican.xxx

© dts Nachrichtenagentur

16.12.2011

Papst Papst Benedikt XVI. sichert sich Internetadresse Vatican.xxx

Rom – Papst Benedikt der XVI. hat sich die Rechte an der Internetseite Vatican.xxx gesichert. Der Pontifex wolle damit verhindern, dass pornografische Anbieter diese Adresse für ihre Zwecke missbrauchen könnten, berichtet die französische katholische Tageszeitung „La Croix“.

Die Adress-Endung xxx ist zukünftig Unternehmen der Erotikbranche vorbehalten. Bereits im September dieses Jahres hatten über 4.000 Prominente ihre Namen für die betreffende Domain sperren lassen, um nicht mit pornografischen Abbildungen in Verbindung gebracht zu werden. Seit dem 6. Dezember können entsprechende Adressen erworben werden, wobei Markeninhaber derzeit noch eine Reservierungsoption wahrnehmen können.

Die katholische Kirche zeigt sich neuen Medien gegenüber sehr aufgeschlossen. Erst letzte Woche hatte Papst Benedikt vom Vatikan aus einen Christbaum auf dem Berg Mount Ingino per Androit-Tablet eingeschaltet.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/papst-benedikt-xvi-sichert-sich-internetadresse-vatican-xxx-31534.html

Weitere Nachrichten

Google-Nutzer am Computer

© über dts Nachrichtenagentur

EU-Kommission Rekord-Wettbewerbsstrafe gegen Google verhängt

Die EU-Kommission hat eine Rekord-Wettbewerbsstrafe in Höhe von 2,4 Milliarden Euro gegen Google verhängt. Google habe seine marktbeherrschende Stellung ...

Zwei Männer surfen im Internet

© über dts Nachrichtenagentur

Netzwerkdurchsetzungsgesetz Digitalwirtschaft droht mit Klage

Der Verband der Internetwirtschaft (Eco) hält die Änderungen am sogenannten Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Bitkom Rohleder kritisiert Gesetz gegen Hass im Netz

Mit Kritik hat Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder auf die Einigung von Union und SPD zum Gesetz gegen Hass im Netz reagiert: "Ob es der Politik ...

Weitere Schlagzeilen