Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Feuilleton - newsburger.de

Papst Benedikt XVI. ist Bestsellerautor

© dts Nachrichtenagentur

23.09.2011

"Jesus von Nazareth – Band II" Papst Benedikt XVI. ist Bestsellerautor

Meistverkaufte Buch des Jahres zum Thema Religion.

Baden-Baden – Die Worte von Papst Benedikt XVI. finden auch auf dem Buchmarkt großen Anklang. Wie das Marktforschungsinstitut Media Control mitteilte, legt das Oberhaupt der katholischen Kirche mit „Jesus von Nazareth – Band II“ in Deutschland das bislang meistverkaufte Buch des Jahres zum Thema Religion hin.

Auf insgesamt 368 Seiten skizziert Joseph Ratzinger dabei den Leidensweg Jesu vom Einzug in Jerusalem bis zur Auferstehung und geht auf grundsätzliche Glaubensfragen ein.

Auch auf dem vierten Platz der Hitliste hält sich Benedikt XVI. auf. Für „Licht der Welt“, das erste „Live-Interviewbuch“ mit einem Papst überhaupt, nahm er zu kritischen Fragen des Journalisten und Vatikan-Kenners Peter Seewald Stellung.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/papst-benedikt-xvi-ist-bestsellerautor-28493.html

Weitere Nachrichten

Radio

© über dts Nachrichtenagentur

GfK Entertainment Rammstein neue Nummer eins der Album-Charts

Die deutsche Rockband Rammstein ist mit dem Konzertmitschnitt "Rammstein: Paris" die neue Nummer eins der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte ...

Mann mit Kopfhörern

© über dts Nachrichtenagentur

GfK Entertainment Helene Fischer neue Nummer eins der Album-Charts

Helene Fischer steht mit ihrem Album "Helene Fischer" an der Spitze der offiziellen deutschen Album-Charts. Das teilte die GfK am Freitag mit. Die Toten ...

Levina am 13.05.2017 beim ESC

© EBU, über dts Nachrichtenagentur

ESC-Chef NDR will an Eurovision Song Contest festhalten

Der deutsche ESC-Chef Thomas Schreiber sieht nach dem schlechten Abschneiden in Kiew keinen Anlass für das deutsche Fernsehen, aus dem Eurovision Song ...

Weitere Schlagzeilen