Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

03.03.2010

Papandreou stellt hartes Sparprogramm vor

Athen – Der griechische Ministerpräsident Giorgos Papandreou hat heute seinen Ministerrat über die geplanten Sparmaßnahmen zur Rettung Griechenlands informiert. Zu dem Rettungsplan, der das Land vor dem Staatsbankrott bewahren sollen, gehört laut griechischen Medienberichten die Erhöhung der Mehrwertsteuer von derzeit 19 auf 21 Prozent. Des Weiteren sollen die Gehälter der Staatsbediensteten um rund zehn Prozent gekürzt werden. Beim Weihnachts-, Ferien- und Ostergeld werden Reduzierungen von 30 Prozent veranschlagt. Auch bei Luxusgütern wie Tabak und Spirituosen wird es zu preislichen Erhöhungen kommen. Die Sparpläne Papandreous sollen Schätzungen zufolge Einnahmen in Höhe von fünf Milliarden Euro erbringen. Die EU hatte die griechische Regierung aufgefordert, das Haushaltsdefizit von 12,7 Prozent bis Ende 2012 auf unter drei Prozent zu verringern. Die Gewerkschaften der rund 300.000 Staatsbediensteten haben bereits Streiks gegen die Rettungsmaßnahmen angekündigt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/papandreou-stellt-hartes-sparprogramm-vor-7876.html

Weitere Nachrichten

BMW

© über dts Nachrichtenagentur

Elektroauto BMW kontert Tesla

Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Senioren in einer Fußgängerzone

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für ...

Weitere Schlagzeilen