Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

24.10.2009

Panne im Währungstausch kostet HSH Nordbank 20 Millionen Euro

Hamburg/Kiel – Die ohnehin krisengeschwächte HSH Nordbank hat im Herbst des vergangenen Jahres aufgrund eines schweren Fehlers beim Währungstausch 20 Millionen Euro verloren. Einem Bericht des am Montag erscheinenden Magazins „Focus“ zufolge hatte ein Mitarbeiter der Filiale in Kopenhagen am 6. Oktober 2008 die genannte Summe in Schweizer Franken an die isländische Kaupthing-Bank überwiesen, welche den Betrag kurze Zeit später in US-Dollar zurück an die HSH Nordbank erwähnen sollte. Zu diesem Zeitpunkt war die Kaupthing-Bank jedoch bereits zahlungsunfähig, die 20 Millionen Euro damit verloren. Vier Tage vor der Zahlung der HSH habe die Bank allerdings bereits einen Handelsstop mit Island verhängt. Der inzwischen entlassene Mitarbeiter beteuerte, eine Ausnahmegenehmigung gehabt zu haben, Belege dafür existieren jedoch nicht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/panne-im-waehrungstausch-kostet-hsh-nordbank-20-millionen-euro-2912.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

NRW CDU lehnt pauschalen Abschiebestopp nach Afghanistan ab

Die nordrhein-westfälische Landtagsfraktion der CDU kritisiert, dass sich das Land Nordrhein-Westfalen nicht an dem letzten Sammel-Charter mit ...

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Angela Merkel CDU

© palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

CDU-Spendenaffäre Biedenkopf stärkt Merkel im Streit mit Walter Kohl den Rücken

Sachsens langjähriger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) gegen die schweren Vorwürfe von Altkanzler Helmut ...

Weitere Schlagzeilen