Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

03.12.2011

Pakistan wirft USA Missachtung der Souveränität ihres Landes vor

Islamabad – Die pakistanische Außenministerin Hina Rabbani Khar hat den USA vorgeworfen, die Souveränität ihres Landes zu missachten. Mit Blick auf einen Angriff von US-Truppen auf zwei pakistanische Grenzposten am vergangenen Samstag mit 24 Toten sagte sie der „Süddeutschen Zeitung“: „Dieser Vorfall war kaltschnäuzig, er richtete sich nicht nur gegen die pakistanischen Soldaten, die ihr Leben verloren haben, sondern gegen die Souveränität des Landes.“ Das könne Pakistan nicht so einfach hinnehmen.

Es sei keine Botschaft an Deutschland, dass ihre Regierung die Teilnahme an der Afghanistan-Konferenz am Montag in Bonn abgesagt habe. Der Vorfall sei einfach zu schwerwiegend. „Wenn wir uns selbst unsere Souveränität nicht mehr gewährleisten können, wie sollen wir sie dann einem anderen Land gewährleisten?“ fragte Khar. Pakistan habe „gerade nicht die Kapazität, eine positive Rolle zu spielen“.

Sie deutete an, dass Pakistan seine Beziehungen zu den USA grundsätzlich überprüfen wird. Ihre Regierung wolle von Grund auf ihre Haltung zu der Zusammenarbeit „neu beurteilen und überlegen, welche Bereiche nicht für unser nationales Interesse arbeiten, sondern dagegen“. Die Hilfsgelder aus Washington werden dabei nach Khars Aussage keine entscheidende Rolle spielen. Die Unterstützung von Regierung zu Regierung belaufe sich auf nicht mehr als 300 Millionen Dollar. „Das ist verzichtbar“, stellte die Ministerin klar.

Khar bestritt, dass Pakistan für die Zeit nach dem Abzug der westlichen Truppen aus Afghanistan im Jahr 2014 andere Vorstellungen verfolgt, als die westliche Allianz oder die Regierung in Kabul. „Pakistan hat kein Interesse, in die innerafghanische Politik einzugreifen. Das ist eine afghanische Angelegenheit“, betonte sie. Ob es Friedensgespräche mit den Taliban geben solle, „das hat Kabul zu entscheiden, nicht Washington, nicht Berlin, nicht London und nicht Islamabad“. Sie denke, Kabul habe sich noch nicht abschließend entschieden, was es wolle.

Die USA und andere westliche Staaten werfen Pakistan vor, die Spitze der afghanischen Taliban in ihrem Land zu beherbergen, vor allem aber das radikale Haqqani-Netzwerk nicht entschieden zu bekämpfen, das in den vergangenen Monaten mehrere schwere Anschläge in Kabul verübt hat.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/pakistan-wirft-usa-missachtung-der-souveraenitaet-ihres-landes-vor-30925.html

Weitere Nachrichten

Militärpolizei in Paris

© über dts Nachrichtenagentur

Europol Wainwright will schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem EU-Land

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, hat angesichts der schweren Terroranschläge in Europa schnelle Anti-Terrorkräfte in jedem ...

Polizist

© über dts Nachrichtenagentur

Europol-Chef Höhepunkt der Terrorwelle noch nicht erreicht

Der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, sieht den Höhepunkt der Terroranschläge in Europa noch nicht erreicht. "Die Terrorgefahr ...

Hans Peter Doskozil

© über dts Nachrichtenagentur

Islamisierung auf dem Balkan Österreichs Verteidigungsminister appelliert an Deutschland

Österreich hat vor einer stärkeren Präsenz von türkischen Soldaten bei Nato-Einsätzen auf dem Balkan gewarnt und gleichzeitig an Deutschland appelliert, ...

Weitere Schlagzeilen