Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Tatort in Karachi

© Shazaib Akber über dpa

13.05.2015

Pakistan Gruppe mit Verbindung zum IS bekennt sich zu Anschlag auf Bus

„Wir werden weiter Ungläubige angreifen.“

Islamabad – Eine mit der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verbundene Organisation hat sich zum Anschlag mit mehr als 40 Toten in der pakistanischen Hafenstadt Karachi bekannt.

„Wir werden weiter Ungläubige angreifen“, sagte ein Sprecher der militanten sunnitischen Gruppe Jundullah lokalen Medien. Die Jundullah war eine Splittergruppe der pakistanischen Taliban. Im vergangenen Jahr schwor sie dem IS die Treue, der in Syrien und im Irak weite Landstriche beherrscht.

Nach Polizeiangaben attackierten am Mittwoch sechs Attentäter auf Motorrädern einen Bus mit etwa 60 Insassen. Die 43 Opfer gehörten der schiitischen Ismailiten-Gemeinde an.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dpa / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/pakistan-gruppe-mit-verbindung-zum-is-bekennt-sich-zu-anschlag-83511.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen