Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Microsoft-Logo auf einem Computer

© dts Nachrichtenagentur

01.08.2012

Microsoft Outlook.com als Nachfolger von Hotmail vorgestellt

„Wir denken es ist an der Zeit persönliche E-Mails neu zu definieren.“

Redmond – Der US-Computerriese Microsoft hat den neuen E-Maiservice Outlook.com als Nachfolger von Hotmail vorgestellt. „Wir denken es ist an der Zeit persönliche E-Mails neu zu definieren“, erklärte der Konzern.

Der Aufbau von Outlook.com wurde komplett neu gestaltet, es gebe keine Werbebanner oder große Suchboxen mehr. Die Mails können vom Handy, Tablet-PC oder PC abgerufen werden. Verbindungen zu sozialen Netzwerken können hergestellt werden, darüber hinaus soll bald auch Skype in das Programm eingebunden werden.

Microsoft betonte, dass keine Mails oder Anhänge gescannt würden und der Nutzer selbst über die Verbindungen zu sozialen Netzwerken bestimmen kann. Outlook.com löst Hotmail ab, das in den 90er Jahren der erste E-Maildienst war den man von überall abrufen konnte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/outlook-com-als-nachfolger-von-hotmail-vorgestellt-55702.html

Weitere Nachrichten

Facebook Internet

© facebook

Hasskommentare auf Facebook Politiker fordern Ermittlungen gegen Zuckerberg

Wenn Facebook Hasskommentare nicht löscht, sollen deutsche Strafverfolgungsbehörden notfalls gegen Unternehmens-Chef Mark Zuckerberg vorgehen. Das fordern ...

WhatsApp

© WhatsApp Inc.

Telemediendienste BKA will gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp & Co.

Angesichts zunehmender kryptierter Kommunikation von Terrorverdächtigen will das BKA eine gesetzliche Kooperationspflicht für WhatsApp und andere Provider. ...

Nokia Handy Micro USB

© Reinraum / gemeinfrei

Ansip und Oettinger Roaming-Gebühren fallen zum 15. Juni 2017

Die Roaming-Gebühren bei Reisen in der EU werden wie versprochen am 15. Juni 2017 abgeschafft. Das haben Andrus Ansip, Vizepräsident der EU-Kommission und ...

Weitere Schlagzeilen