Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Ukrainische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

25.10.2014

Perspektive Osteuropaverein für EU-Mitgliedschaft der Ukraine

„Die Ukraine braucht eine klare EU-Beitrittsperspektive.“

Berlin – Der Vorsitzende des Osteuropavereins der deutschen Wirtschaft, Marcus Felsner, hat sich für einen EU-Beitritt der Ukraine ausgesprochen. „Die Ukraine braucht eine klare EU-Beitrittsperspektive“, sagte Felsner im Interview mit dem Nachrichtenmagazin „Focus“.

45 Millionen Menschen hätten sich nicht gegen Russland, sondern für das europäisches Modell von Rechtsstaat und arbeitsteiliger Wirtschaftsordnung entschieden. „Europa kann diesen Wunsch und die dafür erbrachten Opfer nicht ignorieren.“

Außerdem forderte Felsner mehr wirtschaftliche Unterstützung für Kiew. „Die Ukraine braucht einen echten Marshall-Plan. Europa muss endlich entschlossen die wirtschaftliche und soziale Stabilisierung der Ukraine angehen, notfalls auch ohne äußeren Frieden für das ganze Land“, so Felsner.

„Wenn es gelingt, Rechtsstaatlichkeit zu schaffen, werden auch deutsche Unternehmen ihren Beitrag zum Aufbau des Landes leisten und investieren.“

Der Osteuropaverein ist der mitgliederstärkste Verband deutscher Unternehmen im Ostgeschäft. Er organisiert mehrere 100 Unternehmen, darunter Großkonzerne sowie Mittelständler und kleine Unternehmen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/osteuropaverein-der-deutschen-wirtschaft-fuer-eu-mitgliedschaft-der-ukraine-74140.html

Weitere Nachrichten

Blick über Rom

© über dts Nachrichtenagentur

Italien Regierung will Milliarden in Krisen-Banken pumpen

Die italienische Regierung will nun doch bis zu 17 Milliarden Euro in die beiden von der Pleite bedrohten Bankhäuser Veneto Banca und Popolare Vicenza ...

AKW Isar-I

© über dts Nachrichtenagentur

Atomausstieg Bundesregierung hat keinen Plan für Entschädigungen

Die Bundesregierung tappt bei der Höhe der Entschädigungszahlungen für die vier Atomkraftwerksbetreiber Eon, RWE, Vattenfall und EnBW, noch völlig im Dunkeln. ...

Lufthansa-Maschine

© über dts Nachrichtenagentur

Sicherheit Lufthansa sieht Computerverbot in Flugzeugen-Kabinen kritisch

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das diskutierte Laptopverbot an Bord von Flugzeugen kritisch. "Wir sind mit den deutschen, europäischen und US-Behörden ...

Weitere Schlagzeilen