Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Stanislaw Tillich CDU

© Frank Grätz / BLEND3 - CDU Sachsen / CC BY-SA 3.0

15.02.2017

Ost-West-Rentenangleichung Tillich fordert Nachbesserung

„Die jüngere Generation ist dadurch klar im Nachteil.“

Düsseldorf – Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hat Nachbesserungen am Gesetz zur Ost-West-Rentenangleichung zugunsten der jüngeren Generation gefordert. „Die begrüßenswerte Verbesserung ostdeutscher Bestandsrenten wird mit einer Schlechterstellung der Zukunftsrenten in den neuen Bundesländern bezahlt“, sagte Tillich der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Mittwochausgabe).

Tillich verwies darauf, dass die Lohnverhältnisse im Osten „auf nicht absehbare Zeit unterhalb des gesamtdeutschen Durchschnittseinkommens“ liegen würden. „Die jüngere Generation ist dadurch klar im Nachteil.“

Die Generationengerechtigkeit sei ein wesentlicher Punkt, der im Gesetzgebungsverfahren noch einer nachhaltigen Lösung bedürfe, sagte Tillich. Das Gesetz zur Rentenangleichung in Ost und West wird am Mittwoch im Bundeskabinett behandelt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/ost-west-rentenangleichung-tillich-fordert-nachbesserung-95723.html

Weitere Nachrichten

SPD

© gemeinfrei

SPD Seeheimer Kreis stützt Agenda-Kurs von Kanzlerkandidat Schulz

Der konservative SPD-Flügel "Seeheimer Kreis" stützt die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geplanten Korrekturen an der Agenda 2010. "Das sind ...

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Weitere Schlagzeilen